Die Schluchten auf Kreta

Imbros

Chania

Imbros Schlucht
(38 votes)

Imbros Gorge befindet sich in der Provinz Sfakia und ist die dritte meist besuchte Schlucht auf Kreta, nach Samaria Schlucht und Agia Irini von Sougia, die alle zum europäischen Wanderweg E4 gehören. Die Landschaft ist schön und die geringe Schwierigkeit macht den Abstieg von Imbros ideal für Familien mit Kindern. Die Länge der Schlucht beträgt 11 km und die Route dauert 2-3 Stunden.

Narrow part of Imbros GorgeSchmaler Teil der Imbros SchluchtDie Route beginnt im kleinen Dorf Imbros, 700 Meter über dem Meeresspiegel. Wir folgen dem Schild zum Eingang der Schlucht und kommen bald zu einem Fahrkartenschalter (der Preis war € 2 im Jahr 2014).

Der ursprüngliche Teil der Schlucht, die recht breit ist, heisst Porofarago oder Porolagos. Anfänglich ist die Route absteigend und die Seitenwände relativ niedrig. Aber beim Absteigen verengt sich die Schlucht kontinuierlich, die Seitenwände werden höher und die Landschaft ist beeindruckend. Bald fangen die Seiten der Schlucht an, sich zu nähern und höher zu werden. Wir sehen verschiedene Höhlen, während die Vegetation besteht aus alten Zypressen, Eichen und Ahornfeldern, die durch die Felsen auftauchen.

XepitiraXepitira Bogen

In vielen Teilen der Schlucht begegnen wir Spuren des alten steinernen Weges, der einst der Hauptgang von Sfakia nach Chania war. Daher war die Schlucht ein Theater von mehreren Schlachten zwischen den Osmanen und den Christen während der türkischen Besatzung von Kreta, vor allem in den Jahren 1821 und 1867.

Weiter überqueren wir die Position Flugzeug, wo im Zweiten Weltkrieg ein deutsches Flugzeug abgestürzt wurde (Trümmer im Kriegsmuseum Askyfou). Unmittelbar danach treffen wir die ersten sehr engen Passagen der Schlucht und kommen dann zur Position Gournia (d. h. Becken), wo es im Winter mehrere kleine Becken im Gestein gibt, die mit Wasser gefüllt sind.

Danach erreichen wir den beeindruckendsten Teil der Schlucht, Stenada. Hier kommen die Schluchtenwände auf 1,6m an, während ihre Höhe 300m erreicht! Die Felsen sind mit sehr schönen Formationen geschnitzt.

Nach diesem schmalen Punkt breitet sich die Schlucht aus und wir treffen uns an der Stelle Mesofarango. Hier ist eine venezianische Wasserzisterne und die Hütte der Wache der Schlucht.

Nach einigen Metern überqueren wir einen Erdrutsch und die beeindruckende Verengung bei Gremnaria. Unmittelbar danach begegnen wir einem anderen Markenzeichen der Schlucht, dem Steinbogen Xepitira. Wenn wir unsere Reise fortsetzen, passieren wir einige schmale Passagen und erreichen bald den Ausgang der Schlucht durch das Dorf Komitades. Nur an der Ausfahrt gibt es einige Tavernen und im Dorf gibt es mehr Möglichkeiten.

Es gibt mehrere Busverbindungen nach Imbros ab Chania (im Sommer). Wenn Sie den Bus nach Chora Sfakia, Imbros (wo viele Wanderer ihr Auto am Eingang der Schlucht verlassen) oder Chania nehmen, müssen Sie entweder zu Fuss 4km in Richtung Chora Sfakion gehen(überprüfen Sie die Fahrpläne) oder fangen Sie ein Taxi an der Schluchtausfahrt (mit relativ hohen Preisen).

Find nearby hotels

Additional Info

  • Ort: Präfektur Chania
  • Typ: Trekking Schlucht, Signierter Weg
  • Wasser: Trocken
  • Länge (km): 11
  • Höhenunterschied (m): 650
  • Schwierigkeit: 1
  • Trekking Stunden: 3
  • Zugang: Bus, Asphaltstraße
  • Eintrittspreis: 2.50
More in this category:

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net