Die Schluchten auf Kreta

Kolokasia

Rehta Schlucht bei Kolokasia
(3 votes)

An der tiefsten Stelle des zerstörten Dorfes Kolokasia, in der Sfaki Provinz, an der Kirche der Jungfrau Maria, beginnt einer Bach. Der Bach sammelt das Wasser des Dorfes. Nach der Überquerung des Olivenhains des Dorfes wendet es sich in eine kleine, aber schroffe Schlucht, die Rechtas oder Rektas genannt wird. Sein Name bedeutet Wasserfall im lokalen Dialekt. Ein paar Meter nach dem Beginn der Schlucht bildet sie, in der Tat, einen spektakulären Wasserfall, der etwa 20 Meter hoch ist, und der den Zugang zu dem Rest der Schlucht ohne den Einsatz eines Seils blockiert. Nach dem großen Wasserfall begegnen uns beeindruckende Felsvorhänge und Höhlen, die von den Einheimischen als Sattelplätze für Tiere in der Vergangenheit genutzt wurden. Wir überqueren einige kleine Wasserfälle, einen natürlichen Bogen und einen Hain von Johannisbrotbäumen.

Irgendwann öffnet sich die Schlucht und wir treffen einen alten Pfad, der die Seite der Ostseite der Schlucht hochklettert und in einem Felsvorplatz endet. Dieses wunderschöne Felsenschutzgebiet hoch über dem Flussbett bietet eine herrliche Aussicht über die Schlucht und das Tal von Fragokastello. Dieser wilde Felsenschutz in den letzten Jahren verwandelte sich in einen kleinen und wunderbaren Höhlentempel, vielleicht den jüngsten auf Kreta. Die Idee, die Höhle in einen Tempel zu verwandeln, gehört dem Priester von Sfakia, George Chiotakis, der ein Orakel des gesegneten Porphyrios von Athos sah, der ihm riet, den Tempel zu bauen. So informell wurde die Kirche dem Heiligen Porphyrius gewidmet, dessen Ikonen im Inneren des Tempels zerstreut sind, sowie mehrere Ikonen des verständnislosen Heiligen Anthimos aus Kefalonia, der für kurze Zeit in der Region Sfakia lebte.

Find nearby hotels

Additional Info

  • Ort: Präfektur Chania
  • Typ: Canyoning Ausrüstung
  • Wasser: Trocken
More in this category:

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net