Die Schluchten der Insel Kreta

Knossano

Heraklion

Knossano Schlucht (Archanes)
(11 votes)

Die Knosano Schlucht (oder die Schlucht von Heiliger Eirini) ist die Fortsetzung des Berges Giouchta. Sie erstreckt sich südlich von Archanes (Heilige Mamas), läuft durch Archanes in Kato Milos, wo der Teil der Knossano Schlucht beginnt, bekannt als Sylamos Schlucht, die den Namen nach dem nahe gelegenen Dorf genommen hat. Dieser Teil ist sehr schön mit glatten Höhlenfelsen und riesigen Platanen und ist leicht mit dem Auto zugänglich, da die Straße, die Arhanes mit Sylamos verbindet, entlang des Flussbettes verläuft.

Die Schlucht erreicht dann das Gebiet Miristi, wo sich die biologische Station von Archanes unter dem Jiouktas Berg befindet, und geht weiter (zusammen mit der Straße Syllamos Arhanes) bis zum schönen Aquädukt von Morozini in der Position Karidaki. In der Nähe des Aquädukts befindet sich die Ruine der Panagia Kardiotissa, die in hohen Zypressen und Olivenbäumen versteckt wird.

Weiter läuft die Schlucht (die Straße verläuft nicht entlang der Schlucht, sondern wendet sich in Richtung Sylamos), erreicht den riesigen Agia Irini Aquädukt in Spilia und setzt sich nordwärts fort und geht an Knossos vorbei. Sie wird durch den Sturzbach Kairatos (oder Katsampas) gekreuzt, der durch Agia Eirini und Knossos verläuft und am Meer im Gebiet von Katsambas endet. Das Gebiet der Schlucht, das auch als Paradies bekannt ist, wurde als ein Ort von besonderer Schönheit charakterisiert und wurde in das Netzwerk Natura 2000 aufgenommen.

Die Vielfalt der Pflanzenarten in der Gegend ist wegen der Schattierung von den dominierenden Arten "Platani" und "Vatos" gering. Es gibt 120 Arten von Pflanzen in der Schlucht. Vierzig wurden in den Wasserläufen der Flüsse gefunden und der Rest befindet sich in der Nähe. Endemische Arten sind nur in den Schluchten vorhanden (11 Arten), von denen 2 selten sind und 9 gemeinsame endemische Arten von Kreta sind. Die seltenen Arten sind Campanula tubulosa, die im Westen von Kreta und Nepeta melissifolia zu dinden sind, die eine Endemie von Kreta und Milos ist und sie werden in kleinen Populationen gefunden. Ein wichtiges Element der Flora der Schlucht ist die Anwesenheit einer wichtigen Population des "Ftelia" Baumes Ulmus ssp. Canescens. Dieser Baum wird in kleinen Zahlen im Chania Gebiet gefunden und er gilt als importiert. Die Existenz einer wichtigen Population in der Knosano Schlucht beweist, dass dieser Baum auf Kreta beheimatet wurde, was ein Hinweis auf kalte Jahreszeit ist, als Gletscher in Kontinentaleuropa existierten.

Zwei Zugvögel, die sich in der Schlucht treffen, sind "mygochaftes" und "tsalapeteinoi". Die Dünen und gewisse Gebirgsarten wie "galazokotsyfas" existieren ebenfalls. Die Mehrheit der übrigen Arten sind diejenigen, die in buschiger Vegetation gefunden werden. Wo es Sümpfe von frischem Wasser und Bäume gibt, existiert eine Vielzahl von kleinen Vögeln, als "spizes" und Marienkäfer bekannt. Darüber hinaus sind innerhalb der Schlucht die Wasserschildkröte und die Amphibiengrün "Frynos" und Baumfrosch vorhanden.

Find nearby hotels

Additional Info

  • Ort: Präfektur Heraklion
  • Typ: Trekking Schlucht, Signierter Weg
  • Wasser: Wasser bis zum Frühling
  • Länge (km): 5.5
  • Höhenunterschied (m): 200
  • Schwierigkeit: 1
  • Trekking Stunden: 3
  • Zugang: Asphaltstraße
More in this category:

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net