Kretische Geschichte

Gortyn

Alte Gortyn
(3 votes)

Die archäologische Stätte von Gortyn (oder Gortys) liegt 45 km südlich von Heraklion, in der Nähe des Dorfes Agii Deka und neben der Straße, die Agii Deka mit Mires verbindet. Die Stadt bedeckte eine große Fläche entlang des Flusses Mitropolianos (oder Litheos) mit ausgedehnten Olivenhainen.

Das Gebiet wurde bis 3000 v.Chr. bewohnt, während es während der minoischen Ära als eine der größten Städte Kretas entstand. In der Tat, im 3. Jahrhundert v. Chr. übertraf es Phaestos und schaffte es, Phaestos Hafen, Matala zu besitzen, während er seinen Hafen in Levina (gegenwärtige Lentas) behielt. Die Stadt erreichte ihren Höhepunkt während des Römischen Reiches, als die Römer die Hauptstadt von Kreta und Cyrenaica (heute Libyen) in Gortys bewegten. Die Stadt wurde schließlich von den Arabern in 828AD zerstört.

Die Stadt Gortys ist eine der bedeutendsten archäologischen Stätten in Griechenland. Die ersten archäologischen Arbeiten in Gortys begannen 1884 von den Archäologen Federico Halbherr und Stefanos Xanthoudides, nachdem sie die Große Inschrift von Gortys entdeckt hatten (später diskutiert). Im Jahre 1898 begannen die ersten Ausgrabungen, die bis heute andauern.

In Gortys könntest du die folgenden Attraktionen besuchen:

The temple of Saint TitusDer Tempel des Heil. Titus
Der Tempel des Heiligen Titus

Im Inneren der Hauptarchäologischen Stätte (in der Nähe der Straße) steht noch ein kleiner Teil der imposanten Basilika, die dem ersten Bischof von Kreta, St. Titus gewidmet wird. Der Tempel wurde im 6.-7. Jh. erbaut und wurde nach der Zerstörung der größten Basilika St. Titus in der Nähe (später erwähnt) dem Hl. Titus gewidmet. Der kleine Teil, der überlebt hat, wird derzeit für die Anbetung von Panagia (Jungfrau Maria) verwendet. Um die Kirche herum wurden mehrere Stein-Sarkophage identifiziert, die zur Begrabung der Priester verwendet wurden.

The Roman OdeonDer römische Odeon
Der römische Odeon

Der römische Odeon ist der größte Odeon im alten Kreta, der eigentlich ein Römisches Theater ist. Das war ein sehr wichtiger Teil der antiken Stadt, wo die Römer Aufführungen und Gespräche beobachteten. Das Auditorium wurde in sehr gutem Zustand gehalten, ebenso das halbkreisförmige Orchester und die Bühne, die mit Statuen geschmückt wurde. Neben dem Theater gab es die Agora und den Tempel von Asclepius.

The Inscriptions with the Law of Gortys, CreteDie große Inschrift von Gortyna
Die große Inschrift von Gortyna

Neben dem kleinen Theater entdeckte Halbherr 1884 vier Steinsäulen im dorischen Dialekt, wo das Zivilrecht von Gortyn in Boustrophedon-Skript (bidirektionale / wechselnde Schreibrichtung pro Zeile) eingraviert wurde. Später wurden Teile des Restes an acht Säulen gefunden, von denen einige an Wänden von Häusern im Dorf Agii Deka (!) eingebettet wurden und damit das Rätsel des Gesetzes der Gortys vervollständigten. Die zwölf Säulen (Deltas) von Gortyn hatten etwa 640 Verse, von denen 605 gefunden wurden. Die sehr fortschrittlichen Gesetze beziehen sich auf 450BC und wurden von minoischen Elementen inspiriert. Das Gesetz von Gortyna ist das älteste überlebende Gesetz im alten Griechenland.

Roman Emperor Antoninus Pious statueAntoninus Pious statue
Die Ausstellung der Statuen

In der Nähe des Parkplatzes befindet sich ein kleines Zimmer mit den römischen Skulpturen in Gortyn. Eine der bedeutendsten Statuen stellt vermutlich den Kaiser Antoninus Pius dar.

The plane tree of GortynDer Platanenbaum
Der PlatanenBaum von Gortyn

Auf der Rückseite der archäologischen Stätte finden Sie einen hohen Platanenbaum, der etwas sehr selten is. Er ist immergrün, im Gegensatz zu anderen Laubbäumen, und war das Zentrum eines fabelhaften Mythos. Nach der griechischen Mythologie ist dies der Baum, unter dem Zeus und Europa zusammenhingen. Von dieser Vereinigung wurden die drei Könige von Kreta geboren (Minos, Rhadamanthys und Sarpedon). In der Tat ist es kein Zufall, dass bei Gortyn mehrere Münzen gefunden wurden, die Europa und Minos (oder Zeus) darstellen. Darüber hinaus wird der Name Gortyn vermutlich mit Gortyn, dem Sohn von Radamanthys, verwandt.

The Acropolis of Gortyna, Crete, GreeceDie Akropolis von Gortyn
Die Akropolis von Gortyn

Nur wenige Gehminuten von der Stadt (NW) und auf einem Hügel, können Sie die Ruinen der Akropolis von Gortyna besuchen. Der Hügel war bis 6000 v. Chr. bewohnt, aber nach der Dorian Invasion (1100 v. Chr.) wurde er mit einer polygonalen Mauer mit Türmen an den Ecken befestigt. Auf der Akropolis haben die Archäologen die Ruinen einer byzantinischen Basilika (6. Jh. N. Chr.) auf dem Gelände eines älteren griechischen Tempels, der der Athene (7. Jh. V. Chr.) gewidmet wird, identifiziert.

Pretorium in Roman Gortyna, Crete, GreeceDas Pretorium
Das Pretorium

Nur wenige Gehminuten von der archäologischen Fundstätte von Gortyn und südlich von der Hauptstraße entfernt, befindet sich das Pretorium (1. Jh. N. Chr.). Das Pretorium war ein großes, luxuriöses und imposantes Gebäude, das als Hauptsitz der römischen Provinz Kreta und Cyrenaica genutzt wurde. Es ist immer noch interessant, die aufwändigen luxuriösen Marmorböden, Säulen und Statuen zu sehen. In der Anlage gab es römische Bäder, Hof mit Säulen, Tempel für den vergöttlichen Augustus, Gerichte und andere öffentliche Gebäude. Während der byzantinischen Zeit beherbergte das Gebäude ein Kloster.

The Roman Spas (Thermae) in Gortyna, Crete, GreeceDie römischen Thermen (Thermae)
Die römischen Thermen (Thermae)

Die Römer, wie an jedem Ort, bauten ihre Lieblingspas. Wie erwartet, in Gortyn bauten sie einen großen Komplex von Spas (Thermen) mit mehreren Nebenräumen und Toiletten. Wie die meisten römischen Bäder, in Gortyn gab es warme Bäder, Bäder mit Zwischentemperatur und kalte Bäder. Die Ruinen der Spas in Gortyn sind nicht vollständig ausgegraben worden, aber trotzdem kann der Besucher ein gutes Gefühl für die Gegend (in der Nähe von Pretorium) bekommen.

The Great Basilica of Saint Titus in Gortyna, Crete, GreeceDie Große Basilika von Heil. Titus
Die Große Basilika von  Heil. Titus

Die Ruinen der Großen Basilika (6. Jh. N. Chr.) von Gortyn liegt 200m südlich der archäologischen Hauptstätte, auf dem Weg zum Mitropolis Dorf. Der im Jahre 1978 zufällig entdeckte Fünf-Gang-Tempel war die größte Kirche auf Kreta. Der Tempel wurde dem Hl. Titus gewidmet, aber nach seiner Zerstörung durch ein Erdbeben (670AD) wurde er in den Tempel in der aktuellen archäologischen Stätte verlegt.

The temple of the Pythian Apollo, Crete, GreeceDer Tempel des Pythischen Apollo
Der Tempel des Pythischen Apollo

Wenige Meter nördlich der Großen Basilika können Sie dem Weg folgen, der zum Pretorium führt und bald das Heiligtum des pythischen Apollo (7. Jh. V. Chr.) treffen, das 1887 entdeckt wurde. Der Tempel war der größte Tempel von Gortyn vor dem Aufkommen Christentum auf Kreta (und das Gebäude der Kirche St. Titus). Neben der Kirche gab es ein kleines Theater, ein Aquädukt und einige Häuser.

The temple of the Egyptian Gods in Gortyna, Crete, GreeceDer Tempel der ägyptischen Götter
Der Tempel der ägyptischen Götter

In der Nähe des Tempels von Apollo sehen Sie auch den Tempel der Isis, Sarapis und Hermanubis. Dieser Tempel ist der einzige Tempel im alten Kreta, der ägyptischen Gottheiten gewidmet wird. Der Tempel wurde mit einer unterirdischen Krypta und einer Zisterne ausgestattet.

hotels booking Crete

Die Akropolis von Gortyn

Additional Info

  • Präfektur: Heraklion
  • Typ: Alte Stadt
  • Epoche: Klassische und hellenistische Epoche (800 v.Chr. - 69 v.Chr.), Römisches Zeitalter (69 v. Chr. - 395 n.Chr.)
  • Zugang: Bus
  • Öffnungszeiten: Winter 8:00-15:00, Summer 8:00-20:00
  • Eintrittspreis: 6€, reduced 3€
  • Website: odysseus.culture.gr
  • e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Telefon: +30 2810 288485, +30 2810 288394
  • Fax: +30 2810288484, +30 2810343574

Media

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net