Strände auf Südkreta

Martsalo

Heraklion

Martsalo Strand
(8 votes)

Martsalo ist ein abgelegener Strand im Westen von Asterousia Bergen, in einem der unzugänglichsten Gebiete von Heraklion. Er befindet sich nur wenige Kilometer vom "Horn" von Messara-Ebene, dem Kap Lithino, und 80 km südwestlich von Heraklion.

Um dorthin zu gelangen, sollen Sie die unbefestigte Straße folgen, die von Odigitria Kloster beginnt und zu dem Kap von Lithino leitet (folgen Sie dem Feldweg, der nach dem Kloster rechts umdreht, während der linke Weg zu Agiofarago führt). Nach einigen Kilometern sehen Sie einen Schild zu Martsalo sehen. Wenn Sie den schlechten Feldweg folgen, werden Sie sich am Anfang der Martsalo Schlucht befinden.

Sie sollen Ihr Auto in der Nähe der Einfahrt in die Schlucht verlassen und für etwa 2km zu Fuß nach Süden gehen.The Route durch die Schlucht ist nicht besonders schwierig. Die Schlucht, wie die anderen Schluchten der Region (zum Beispiel Agiofarago) war und ist immer noch eine Einsiedelei des Odigitria Klosters. Aus diesem Grund ist es ein Ort von großer religiöser Bedeutung. In der Schlucht finden Sie viele Reste der Zellen, wo die Mönche lebten.

Am Anfang der Route finden Sie die schöne Kirche Panagia Martsaliani, die der Verkündigung gewidmet wird. Die Kirche, die in einer Höhle gebaut wurde, wurde als Katakombe zum Zeitpunkt der Christenverfolgungen verwendet. Nur noch ein paar Jahrhunderte früher, kam es durch Zufall ans Licht zurück, wenn ein Schäfer sie gefunden hat und verstand, dass sie von Felsen bedeckt war. Eine Ikone der Verkündigung wurde dann gefunden, die jetzt im Kloster Odigitria gehalten wird. Wenn die Kirche am 15. August feiert, kommen viele Besucher aus der Messara Ebene zu Martsalo. Die Felsen der Höhle sind voll von Fresken und eine beeindruckende Kuppel hängt vom Dach der Höhle. Es wird angenommen, dass die Kapelle auf dem Gelände eines minoischen Grabes errichtet wurde, da sie eine seltsame konische Form hat, die an einen Ofen erinnert.

Wenn Sie weiterhin die Schlucht hinabsteigen, mit den vertikalen und steilen höhlenartigen Klippen beiseite, werden Sie sich bald zwischen den einheimischen Palmen von Theophrast (Phoenix Theophrasti) befinden. Tatsächlich hat Martsalo eine der größten Kolonien dieser Art in Kreta und die größte in der Präfektur von Heraklion. Es gibt auch in der Mitte der Schlucht ein steinerner Behälter für die Sammlung von Wasser aus einer kleinen Quelle, die sich in der Nähe befindet. Rund um diesen Tank pflegten die Eremiten die wichtigsten Dinge für ihren Lebensunterhalt.

Nach einem Spaziergang für 15-20 'entlang den Clustern der Palmen finden Sie den Strand an der Ausfahrt von Martsalo. Der Strand hat große Kieselsteine und ist komplett isoliert. Das Wasser ist fast immer sehr ruhig, was seinen Namen rechtfertigt (Martsalo bedeutet Guter Hafen in Latein). In der Mitte des Strandes gibt es eine primitive Anlegestelle für die Boote, die hier aus Kali Limenes oder Matala kommen. Der Strand ist von mehreren Tamarisken umgeben, die natürlichen Schatten bieten. Martsalo ist ideal für die Isolierung und ist völlig abgelegen. Allerdings ist es eine religiöse Stätte und Aktivitäten, wie Nudismus, sind hier zu den Einsiedlern der Schlucht Offensive.

Der bescheidene Strand wurde als Hafen von der minoischen Zeit verwendet. Die Spuren eines Hafens von 1800-1600 BC wurden hier ausgegraben. Später hielt der Apostel Paulus während seiner Reise nach Rom in Martsalo, um Christentum zu lehren.

Das Kap Lithino

Das Kap von Lithino befindet sich an der "Ecke" der Messara Ebene, und ist der südlichste Punkt der Insel Kreta. Der höchste Gipfel des Lithino ist die trockene Kefali Spitze, von wo die senkrechten Klippen für 391m in den See fallen und ihre vertikale Strecke unter der Meeresoberfläche weiterleiten. Der Blick von Kefali ist schwindelerregend und verursacht Ehrfurcht bei jedem Menschen. Um Kefali zu erreichen, müssen Sie den rauen 13km langen Schotterweg folgen, der von Odigitria Kloster beginnt und nach Westen leitet. Es gibt einige primitive Schilder, die den Weg zeigen. Auf Kefali werden Sie die Ruinen einer deutschen militärischen Einrichtung des 2. Weltkrieges sehen, die für die Kontrolle der Südküste von Kreta verwendet wurde. Es gibt auch eine kleine Steinkirche, die dem Heiligen Kreuz gewidmet wird.

Wenn Sie einen Einheimischen fragen, ob es Strände zwischen Martsalo und Vathi gibt, wird er auf jeden Fall Nein sagen. Es ist gut, zu wetten, dass es Strände gibt und Sie werden gewinnen! Tatsächlich, knapp unter Kefali, gibt es ein sekundäres kleines Kap, genannt Platys Poros oder Trahili, auf dessen Westseite es zwei Buchten mit tiefblauem Wasser und groben Kieseln gibt. Es wird "Maragou Limani" von den Einheimischen genannt, was der "Tischler Hafen" bedeutet. Nach einer Geschichte, warfen die Kinder eines Tischlers die Felsen von Kefali Spitze zu diesen Stränden. Das sind die südlichsten Strände von Kreta und sind nur mit dem Boot von den nächsten Häfen erreichbar. Allerdings ist das Meer in der Gegend ziemlich wild und die Westwinde verursachen oft Wellen. Daher sollten Sie darauf achten, dass das Wetter windless ist. Die Küste in der Nähe der Strände ist voll von Höhlen, und es lohnt sich, sie zu erforschen.

Wenige Meter westlich von Martsalo Strand und 600 m östlich von Poros befindet sich der kleine Strand Kounenos, der über einen Fußweg erreichbar ist, der der Nähe von Martsalo läuft. Die umliegende Landschaft mit den Höhlen, die Klippen von Kefali Gipfel und die fantastischen Felsformationen machen den Ort ideal für Naturliebhaber. Der Strand hat kleine Kieselsteine und tiefe Gewässer.

hotels booking Crete

Additional Info

  • Ort: Präfektur Heraklion, Zentralkreta, Südkreta, Provinz Kenourgiou (Messara)
  • Wasserfarbe: Tiefblau
  • Sand Typ: Kieselsteine
  • Tiefe: Normal
  • Meeresoberfläche: Normalerweise ruhig
  • Massen: Ruhig
  • Andere Informationen: Nudismus, Palmen, Schnorcheln, Baum Schatten
  • Zugang: Boot, Trekking
More in this category:

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net