Strände auf Ostkreta

Kalo Nero

Lassithi

Kalo Nero Strände
(0 votes)

Kalo Nero liegt in der Nähe des Klosters Kapsa, 68 km südlich von Agios Nikolaos und 33 km östlich von Ierapetra, in einem der schroffen Gebiete des östlichen Kretas. Das ist ein kleines Dorf am Ausgang einer kleinen, aber unzugänglichen, felsigen Schlucht. Sie sehen die Kirche von Panagia (1881), um die die Bewohner des Bergdorfes Pervolakia Gebäude bauten, um zu bleiben, als sie ihr Vieh brachten, um hier zu grasen. Die Kirche wurde auf den Überresten einer älteren Kapelle, im Besitz des Kapsa Klosters, gebaut, das im Jahre 1461 gebaut wurde.

Es gibt mehrere Quellen mit frischem Wasser, daher der Name Kalo Nero (das heisst gutes Wasser), die sehr seltsam für eine solide Region ist. Hier finden Sie drei abgelegene Strände, die ideal zum Schwimmen entfernt von den Menschenmassen sind. Der erste Strand im Westen heisst Koutsounari (nicht zu verwirren mit Koutsounari von St. John) und ist über einen kurzen Weg zugänglich. Der abgelegene Strand ist kiesig und hat kristallklares Wasser, während der Boden große Felsen in einigen Orten hat.

Der nächste Strand ist der Hauptteil der Gegend. Er heisst Staousa und ist von Koutsounari mit ein paar Felsen getrennt. Er ist sehr schön, mit feinen Kieselsteinen und türkisfarbenem Wasser, während sein Hauptmerkmal die große Höhle im Osten ist. Darüber hinaus gibt es frisches Wasser, das aus den Höhlenwänden tropft. Um hier zu kommen, haben die Einheimischen einen Betonweg mit Treppen gebaut, der den Zugang sehr einfach macht.

Der dritte Strand des Dorfes, östlich von Staousa, wird vor allem als Hafen für Boote der Einheimischen genutzt und wird durch südwestliche Winde geschützt. Anaskelou, wie es genannt wird, hat einige kleine Kiesel und Felsen auf dem Meeresboden, während es sehr ruhig ist. Die zerklüftete Landschaft der umliegenden Berge verbindet sich perfekt mit den malerischen Booten und den Farben des blauen Meeres.

Nur 150m westlich von Kalo Nero befindet sich die kleine Siedlung Lygidi am gleichnamigen Kap mit einigen kleinen Olivenhainen. Am Ausgang eines kleinen Baches wird eine schmale Bucht mit westlicher Ausrichtung gebildet. Der kleine felsige Strand heisst Mikro Limanaki (kleiner Hafen). Der Strand ist nicht bekannt, weil er nicht von der Hauptstraße aus gesehen werden kann, obwohl der Zugang sehr einfach ist.

Der Zugang von Makrigialos ist über die Asphaltstraße nach Goudouras möglich. Alternativ können Sie den Bus nach Goudouras von Ierapetra nehmen, aber achten Sie darauf, die Stunden zuerst zu überprüfen.

hotels booking Crete

Additional Info

  • Ort: Präfektur Lassithi, OstKreta, Südkreta, Provinz Sitia
  • Wasserfarbe: Blau
  • Sand Typ: Sand
  • Tiefe: Normal
  • Meeresoberfläche: Normalerweise ruhig
  • Massen: Normal
  • Infrastruktur: Unterkunft, Essen
  • Andere Informationen: Schnorcheln, Rock Schatten
  • Zugang: Asphaltstraße
More in this category:

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net