Strände auf West Kreta

Elafonissi

Chania

Strand Elafonissi
(18 votes)

Elafonissi liegt 76 km westlich von Chania und 5 km südlich vom Chrysoskalista Kloster, am südwestlichsten Punk von Kreta. Elafonissi ist ein Rechteck, welches durch das Meer in zwei Teile unterteilt ist und somit den Eindruck erweckt, eine geteilte Insel zu sein. Elafonissi ist eine NATURA 2000 geschützte Region. Die Insel ist übersäht mit Dünen, Sandlilien und Junipern (wie Zedern). Die bedrohten Careta Careta Schildkröten und diverse andere seltene Tierarten nisten hier und es ist strickt verboten irgendwelche Pflanzen, Tiere oder Sand zu entfernen.

Exotische Strände mit weissem Sand und türkisem Wasser an beiden Seiten der Halbinsel, erinnern an die Karibik.

Der Sand, der seine Farbe von tausenden zerbrochenen Muscheln erhielt, ist an vielen Stellen rosa. An der Bruchstelle der Halbinsel ist das Wasser nicht tiefer als 1 Meter und bildet eine für Kinder geeignete Lagune. Sie können die Lagune sehr leicht überqueren um auf die „Insel“ zu gelangen. Nehmen Sie ruhig Ihre Sachen mit, denn das Wasser ist sehr seicht.

Die östliche Seite des Strandes vor der Lagune ist gut organisiert und hier kommen die meisten Besucher hin. Hier finden Sie Sonnenschirme, Duschen, Bademeister, Snack Bars und Umkleidekabinen. Neben dem Strand befindet sich ein grosser Parkplatz, sowie einige Zimmer zum Mieten. Die Strände gegenüber an beiden Seiten der Insel sind weniger gut besucht und auch die schönsten, mit wundervollen Farben. Wenn Sie totale Abgelegenheit suchen oder Nudist sind, können Sie die Halbinsel entlanglaufen, bis Sie einen abgescheidenen Platz finden den Sie mögen! Es sind viele Buchten für Naturisten vorhanden.

Von Chania aus können Sie mit dem Auto (1,5 Stunden) oder mit dem Bus anfahren. Die Srasse nach Elafonissi ist schmal und kurvenreich, aber die Schönheit der Landschaft ist atemberaubend. Desweiteren bestehen im Dorf Chrisoskalissta, 5 km nördlich, zahlreiche Möglichkeiten zum Übernachten und zum Essen.

 

Besichtigung und Geschichte

Die Geschichte der Insel geht zurück in die Antike, als Griechen der Antike einen Tempel zu Ehren des Apollon Mousagetis auf der Insel Mousagores (heute Elafonisi) errichteten. Mousagetis bedeutet Gott der Musen (Griechisch: Deities), der mit seiner Musik die Götter der Meere und die Wellen beruhigte. Gegenüber den Inseln war ein Tempel der Ino, die Tochter des Kadmos.

Einst war die Insel von Piraten belagert doch heute zieht sie tausende Besucher an. Das ist für die Insel perfekt. Elafonissi bedeutet „Schatz Insel“ auf Griechisch, benannt nach den Schätzen die die Piraten hier deponierten. Wer weiß? Vielleicht sind Sie der Glückliche der einen Schatz findet, wenn Sie hierher kommen…

Neben dem Parkplatz werden Sie ein Monument sehen. Es steht hier um an eine tragische Geschichte zu erinnern das in Elafonissi zu Ostern 1824 stattgefunden hat. Geführt von Ibrahim Pascha ermordeten die Türken 600 Frauen und Kinder und 40 Kombattanten, die hierher flüchteten, in der Hoffnung, dass die Türken die seichte Passage zu der Insel nicht finden würden. Jedoch fanden die Türken die Passage indem sie einen Esel beobachteten der einen Übergang suchte. Nach dem Massaker zogen sie weiter zur Xotikospilio Bucht und mordeten weiter. Anlehnend an einige Berichte betrug die Zahl 850 Menschen, wobei viele von Ihnen wahrscheinlich als Sklaven verkauft wurden. Während der Revolution 1866 wurde das Schiff Arkadi, welches über Jahre gegen die Türken von den Rebellen eingesetzt wurde, bei der Schlacht am 7. August 1867 in der Nähe von Elafonissi zerstört.

Auf der Insel zu schlendern ist wirklich die Mühe wert. Sie können 20 Minuten zum Leuchtturm am Ende der Insel wandern. Die Gegend wird Agia Irini (St. Irene) genannt, hinter der malerischen Kapelle offenbart sich ein endloser Blick auf das Meer. Auf dem Weg dorthin, gehen sie durch großartige Landschaften mit Dünen und wunderschönen Buchten. Der heutige Leuchtturm wurde vor der deutschen Besatzung (1939) errichtet und kann von 30 Meilen Entfernung gesehen werden. Vorher stand hier ein kleinerer Leuchtturm, erbaut nach 1907. Dieser wurde zerstört, nachdem das australische Schiff Imperatrix auf tragische Weise im Februar 1907 sank. 38 von 140 Passagieren starben. Sie wurden auf der Insel beigesetzt.

Letztendlich befindet sich 5 km nördlich von Elafonissi das Kloster Chrysoskalitissa. Dieses Kloster wurde auf einem hohen Felsen, ähnlich einer Festung, errichtet. Der Legende zufolge ist die letzte Stufe der Treppe die zum Kloster führt, aus Gold und kann nur von denen gesehen werden, die tatsächlich an Gott glauben.

hotels booking Crete

Additional Info

  • Ort: Präfektur Chania, Westkreta, Südkreta, Provinz Selino (Paleohora), Provinz Kissamos
  • Wasserfarbe: Türkis
  • Sand Typ: Weißer Sand
  • Tiefe: Flach
  • Meeresoberfläche: Normalerweise ruhig
  • Massen: Überfüllt
  • Infrastruktur: Essen, Sonnenschirme, Sport, Rettungsschwimmer, Dusche, Blaue Flagge
  • Andere Informationen: Schnorcheln
  • Zugang: Bus, Asphaltstraße
More in this category:

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net