Festungen auf Kreta

Selino

Castel Selino
(1 Vote)

Die Festungen, die von den Venezianern an den Südufern von Kreta gebaut wurden, waren sehr wenige, vielleicht wegen der hafenlosen und buchtlosen Küstenlinie. Eine von ihnen war jedoch die Festung von Selino (auf dem Gelände der modernen Paleochora). Diese Festung wurde um den Hals eines Vorsprungs von Land in das Meer gebaut, um die Herrschaft der Venezianer in der Gegend zu unterstützen, die von vielen Rebellen bewohnt wurde.

Die Festung war fast quadratisch. Sie wurde mit zwei Türmen ausgestattet, einem auf der Südseite und einem im Norden. Wie alle venezianischen Festungen beherbergte sie Viertelgebiete, Beamtenhäuser, eine kleine Kapelle und Wassertanks. Das Ziel der beiden Türme war es, die beiden im Osten und im Westen geformten Buchten zu kontrollieren. Die Ruinen dieser beiden Türme sind auch heute noch zu sehen.

In der Revolution von Chortatzis (1272), das war der erste große Aufstand gegen die Venezianer, war Selino nach der Unterdrückung des Aufstandes an allen anderen Orten Kretas noch "kochend". Dann befahl der Herzog von Kreta, Marino Gradonigo, den Bau des Castel Selino im Jahre 1282. Die Rebellen haben es jedoch geschafft, die Festung zu erobern und zu zerstören. Aber die Venezianer haben das im Jahre 1334 wieder aufgebaut. Damals begann eine Bourg (kleine Siedlung), sich um die Burg zu entwickeln, die der Ahne der heutigen Stadt Paleochora ist.

Später wurde die Siedlung aufgegeben und die Festung wurde zerstört. Paleochora wird als Seestrand mit einem Hafen seit 1866 erwähnt, als die Notwendigkeit der kommerziellen Kommunikation mit den verschiedenen Märkten, über Meer, entstand. Die Übertragung der Produkte (Olivenöl, Johannisbrot, Getreide, etc.) durch die schroffen weißen Berge nach Chania Stadt war unmöglich, so ein funktionaler Hafen war notwendig.

Während der Revolution von 1332 besetzte Vardis Kallergis das Gebäude und tötete Ermolao Velenio (der Castellan), seine Familie und die gesamte Garnison. Im Jahre 1539 zwang der Pirat Barbarossa die Garnison von Selino Fort, um sich im Wassertank zu verstecken. Im Jahre 1583 hatte die Festung 261 Einwohner.

Die Festung wurde wieder repariert, aber sie erhielt nie ihren ersten Ruhm. Sie wurde kurz wegen des Schadens durch Erdbeben und Regen aufgegeben. Im Jahre 1595 restaurierte der venezianische Gouverneur von Chania, Benetto Dolfin, die Festung.

Acht Jahre nach der Besetzung von Chania durch die Türken (1653) belagerten die neuen Herrscher von Kreta das Fort von Selino vom Meer und vom Land, bis die Garnison sich ergab. Dann rissen sie das herunter, um das später wieder aufzubauen. Heute überleben nur wenige Ruinen, von denen die meisten zur türkischen Zeit gehören.

Vlithias Denkmal

Auf einem Hügel in der Nähe von Vlithias Dorf, in der Nähe von Paleochora, kann der Besucher noch die Ruinen einer sehr alten Festung sehen. Die Festung, genannt Denkmal, wurde ursprünglich ein altes Grab, aber heute behaupten die Wissenschaftler, dass dies eine alte Burg mit zyklopischen Mauern und einem kreisförmigen Gebäude der Anbetung in ihm ist.

hotels booking Crete

Additional Info

  • Ort: Präfektur Chania
  • Typ: Festung
  • Epoche: Venezianische Epoche (1204 n.Chr. - 1669 n.Chr.)
  • Zugang: Asphaltstraße
More in this category:

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net