Höhlen auf Kreta

Labyrinth

Heraklion

Große Labyrinth-Höhle
(3 votes)

Die Höhle Labyrinth liegt 50 km südlich von Iraklion, auf einem kleinen Hügel, 3,5 km nördlich von Kastelli Dorf auf Messara Ebene. Das war eine riesige künstliche Höhle mit labyrinthischen Korridoren, die länger als 2,5 km lang waren und mehrere Räume, die nicht irgendwo führten, die als Steinbruch für die Gewinnung von Steinen dienten, für den Bau des minoischen Palastes in Phaestus, der minoischen Villa von Agia Triada, der römischen Stadt Gortys und anderer kleinerer Städte. Der Steinbruch und seine beiden Eingänge wurden von den Deutschen im Jahre 1944 fast vollständig zerstört und heute können wir seine ursprüngliche Form nicht sehen.

Die Höhle des labyrinthischen Tunnels und die Sackgassen haben das Interesse vieler Forscher aufgeworfen, die das mythische Labyrinth des Minotaurus in diese Höhle und nicht bei Knossos stellen. Nach der berühmten Legende, hat Theseus den monströsen Minotaurus durch das dunkle Labyrinth mit Hilfe von Ariadne getötet, was ihm eine Saite gab, um zu vermeiden, sich zu verlaufen und den Ausgang wieder zu finden. So gelang es Theseus, Minotaurus zu töten und sich selbst und die anderen Leute zu befreien. Athen war verpflichtet, in Knossos alle neun Jahre die Athener zu senden, in Vergeltung für den Tod des Sohnes des Königs Minos. Viele glauben, dass der Mythos des Minotaurus das Leiden und die schlechten Bedingungen symbolisiert, nach dem die Sklaven im Steinbruch arbeiteten. Die meisten von ihnen starben in diesem dunklen und feuchten Gefängnis.

Der Zugang in die Höhle ist verboten

Nachdem die Mine aufgehört hat, zu operieren, wurden ihre Galerien mit Fledermäusen gefüllt. So kamen die Anwohner seit Jahrhunderten dorthin, um ihre Tiere mit den Nitratresten von Fledermäusen zu beladen, die ein idealer Dünger sind.

Schon später, als die Deutschen Kreta besetzten, wurde die Höhle als riesiges Lager für Munition, Nahrung und Wasser genutzt. In der Tat wurde es das größte Munitionsdepot für Deutschland, das den gesamten Mittleren Osten mit über 300.000 Tonnen Waffen versorgen könnte! Bevor die Deutschen 1944 die Insel verließen, bliesen sie alle ihre Munition auf, so dass die Höhle völlig zerstört wurde und ihre Eingänge unter riesigen Felsen begraben wurden. Diese Explosion war so stark, dass mehrere 15-Tonne Felsbrocken innerhalb einer Entfernung von 10km gefunden wurden.

Im Jahr 1945 begann der griechische Staat die Wiederherstellung der Höhle und es wurde klar, welche Munition nicht aus Mangel an Sauerstoff explodiert hatte. Die Eingänge wurden für eine Weile wieder geöffnet und leider haben dann viele Einheimische ihr Leben verloren, während sie versuchen, Munition zu finden, die für die Herstellung von Düngemitteln oder zum Angeln mit Dynamit verwendet wurde. Heute wird die Höhle versiegelt und das Betreten ist streng verboten, aber viele Fälle von illegalen Ausgrabungen wurden gemeldet.

hotels booking Crete

Additional Info

  • Ort: Präfektur Heraklion
  • Typ: Mit archäologischer Bedeutung

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net