Odigitria Friedhof

Sivas

Odigitria Friedhof
(0 votes)

Das historische Kloster von Odigitrias auf dem Weg nach Agiofaraggo verbirgt viele Schätze. Jenseits des Klosters selbst mit so großer Geschichte und dem Turm von Xopateras, verbirgt es eine weitere Überraschung nördlich des Klosters. Dies ist die vorläufige Nekropole von Odigitria, die nach dem Kloster benannt ist, da wir noch nicht den Namen der Stadt kennen, zu der es gehörte.

Wir können noch sagen, dass heute der Bereich von Odigitria und die umliegenden Hügel die Aufmerksamkeit des Menschen gewannen, der sich hier niedergelassen hat und Siedlungen, Orte der Anbetung und Beerdigung bildete. Die Nekropole wurde von illegalen Ausgrabungen geplündert, wie so viele andere Orte in Asterousia Range. Sie wurde von den Minoern für etwa tausend Jahre ununterbrochen benutzt.

Die erste formale archäologische Ausgrabung fand 1979-1980 von der Archäologin Nota Dimopoulou statt und wurde von Antonis Vasilakis fortgesetzt. Während der illegalen Ausgrabungen wurden zahlreiche Funde ausgegraben, von denen viele zu der Privatsammlung von Konstantinos Mitsotakis, dem ehemaligen Premierminister von Griechenland aus Chania, gehören.

Die reichen Funde enthalten Keramik, Briefmarken, Metallgegenstände aus Gold und anderen Metallen und Steinwerkzeugen. Die vorläufige Nekropole mit den alten Gräbern nimmt eine große Fläche ein und besteht aus zwei gewölbten Gräbern, Räumen für Opfergaben, einem Beinhaus und einem gepflasterten Hof mit Altären. Sie ist für Besucher geöffnet. Sie wurde von den Archäologen gepflegt. Um den Raum zu finden, gibt es ein Schild im Kloster.

hotels booking Crete

Additional Info

  • Ort: Präfektur Heraklion
  • Typ: K2_XTRA_TOMBS
  • Epoche: Minoische Epoche (3000 v. Chr. - 1200 v.Chr.)
  • Zugang: Asphaltstraße

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net