Mittelmeer-Mönch-

Seehund

Mittelmeer-Mönchsrobbe
(1 Vote)

Der Mittelmeer-Mönchs-Seehund (Monachus monachus) ist eines der am meisten gefährdeten Meeressäugetiere in der Welt, mit ein paar hundert Tieren übrig. Der Name kommt von den Falten des Halses, die an Mönchsroben erinnern oder von seinem runden Kopf mit kurzen Haaren, was ihm das Aussehen eines mittelalterlichen Mönchs gibt. Der Name kommt auch von der Tatsache, dass es eine einsame Existenz hat, im Unterschied zu anderen Arten, die in großen Kolonien leben.

Diese Art lebt hauptsächlich in den griechischen Meeren, obwohl es andere wichtige Artengruppen im Mittelmeer gibt, wie in Madeira, Marokko, Algerien, der Türkei, Zypern und dem Atlantischen Ozean (Mauretanien). Auf Kreta ist die Zahl im Vergleich zum Rest der Ägäis sehr klein (Inseln Alonissos, Yaros, Karpathos, Kimolos usw.), aber sie braucht noch Schutz.

Auf Kreta nesten die Hunde fast auf der ganzen Insel. Bekannte Gebiete, in denen Seehunde leben, sind die Höhlen östlich von Skaleta, Koufonisi Insel, Gavdos Insel, Sfakia Bereich, die Halbinsel und die Inseln Gramvousa, Chrissi Insel, Kap Drapanos in Chania (z.B. Elefantenhöhle), Xerokambos und die Ufer südlich von Asterousia Berge.

Im Laufe des letzten Jahrhunderte sind ihre Zahlen dramatisch zurückgegangen. Sie wurden meistens von Fischern getötet, die dachten, dass sie Fische aus Netzen aßen. Darüber hinaus leben die Seehunde in abgelegenen Orten und isolierten Stränden, deren Zahl sich aufgrund der menschlichen Präsenz fast überall verringert hat. Schließlich haben viele Gebiete weniger Fische wegen Verschmutzung oder Überfischung, und so können Mönchsrobben nicht mehr Nahrung finden. In der Tat zeigt die Existenz eines Seehundes in einem Ort, dass das lokale marine Ökosystem sauber und gesund ist, während das Aussterben eines Seehundes die Verschlechterung der lokalen Umgebung anzeigt.

Mönchsrobben wurden 1981 als bedrohte Arten deklariert und gehören nun zu den kritisch gefährdeten Tieren. Leider wurde auf Kreta kein Schutzplatz gefunden, wie zum Beispiel im Nationalen Marinepark von Alonissos. Darüber hinaus wurde 1992 die wichtige Umweltorganisation "Griechische Gesellschaft für das Studium und Schutz der Seehunde (MOM)" für den Schutz der Arten gegründet, die bis heute erfolgreich arbeitet.

More in this category:

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net