Strände auf West Kreta

Gramvousa

Chania

Die Piraten-Insel

Das letzte Territorium der Venezianer das den Ottomanen überlassen wurde

Die Gramvousa Insel
(6 votes)

Die Insel Gramvousa befindet sich 20 km nordwestlich von Kissamos, gegenüber dem imposanten Kap von Gramvousa und 2 Meilen nordwestlich von der berühmten Lagune von Balos. Gramvousa ist bekannt mit seiner historischen, venezianischen Festung, die immer noch auf einer Höhe von 137 Metern, über dem Strand steht. Die Festung ist auch von Piraten verwendet worden. Eine Legende sagt, dass auf der Insel ein Schatz vergraben wurde. Auch das Wrack, welches vor vielen Jahren sank, ist ein charakteristisches Merkmal der Landschaft.

Auf der Südseite der Insel sind zwei breite Strände mit dem Wrack dazwischen. Die Bucht im Westen, unterhalb der Festung, beherbergt täglich hunderte Besucher, die mit Ausflugsbooten kommen. Die Boote legen von Kissamos ab (eine 1 stündigr Trip) und machen hier Halt bevor sie Ihre Fahrt zu der großartigen Lagune von Balos, wieder aufnehmen.

Die Besucher gehen in der Umgebung spazieren, besuchen die Festung und das Wrack. Sie können ebenso im kristallklaren Wasser im Westen der Höhle, neben der Kirche des heiligen Apostels schwimmen. Der Strand mit der fantastischen türkisenen Farbe, hat weißen Sand und an einigen Stellen Felsen. Einige Tamarisken neben dem Strand, bieten natürlichen Schatten. Das Seebad der Region ist ideal zum Schnorcheln. Sie können auch Essen und Getränke von den Ausflugsbooten bekommen. Es sind keine weiteren Einrichtungen in der Gegend vorhanden, weil es ein vom Natura 2000 Programm geschützter Bereich ist.

Die Geschichte von Imeri Gramvousa und der Festung

The fort of GramvousaFestung auf Gramvousa

In der Antike wurde Gramvousa, Koryko genannt, wobei das wort “Gramvousa” von dem Venezianischen Wort Garabuse kommt.

Die Überreste einer venezianischen Festung, errichet in 1579 – 84, in einer Höhe von 137 Metern über dem natürlichen Hafen der Insel, erinnert an seinen Glanz in der Vergangenheit. Die Position der Festung ist Strategisch, da es die gesammte Norwest Küste von Kreta überwachte. Die Grösse imponiert jedem: es hat einen dreieckigen Grundriss mit 1 km Länge an jeder Seite.

Bezogen auf die Grösse und der Kapzität (3000 Mann), sieht es so aus, dass es von den Venezianern nicht für eine grössere Schlacht genutzt wurde. Gramvousa wurde 1892 von den Türken belagert, nchdem sie den venezianischen Kommandanten bestochen hatten.

Als Gramvousa 1825 wider in die Hände der Revolutionäre gelang, spielte die Festung, im Kampf der Befreiung eine wichtige Rolle und wurde der Sitz des Revolutios – Kommitees auf Kreta. Die Insel wurde 3 Jahre von 3000 Rebellen als Basis verwendet, die hier Nahrungsmangel erlitten und gezwungen waren Piraten zu werden. Die Insel erhielt in Europa einen schlechten Ruf und 1830, wurde die Insel, mithilfe der Kooperation von Kapodistrias (der Guverneur von Griechenland), befreit. 1839 wurde Kreta mit der Festung, dem Londoner Protokoll zufolge an die Türken zurückgegeben, bis zur Befreiung von Kreta.

Das Schiff -Wrack

The shipwreckDas Schiff -Wrack

Das verrostete Schiff - Wrack neben dem Hafen von Gramvousa, wurde zur Charakteristika und ein Teil von seiner Geschichte. Viele Besucher sind neugiering auf die Geschichte des Wracks welche hier beschrieben wird:

Das Schiff heisst Motorschiff Dimitros P, mit einer Länge von 146 Fuss. Am 30. Dezember 1967 segelte es von Chalkida (nahe bei Athen) geladen mit 440 Tonnen Zement für Nord – Afrika. Wegen dem schlechten Wetter war es gezwungen in der Bucht Diakofti von Kythira zu ankern. Am 6. Jnauar segelte es weiter zu seinem Ziel, doch wegen erneut schlechtem Wetter, musste es seine Route, in Richtung der West-küste von Kreta, ändern. Es ankerte an der Südseite der Insel Imeri Gramvousa, etwa 200 Meter von der Küste, indem es beide Anker auswarf.

Am 8. Januar1968 um 13:15 Uhr brach der linke Anker und der Kapitän versuchte, das Schiff von der Insel fern zu halten indem er die Maschinen nutzte, aber er war nicht erfolgreich. Das Schiff lief linksseitig auf Grund und der Maschienenraum wurde mit Wasser geflutet.

Der Kapitän ordnete die Evakuirtung des Schiffs an und die Besatzung blieb, wegen dem schlechten Wetter, auf Imeri Gramvousa bis zum 10. Januar. Endlich wurden sie vom Destroyer Ierax, welches in Souda stationiert war, gerettet. Das Schiff blieb hier, bis zum heutigen Tag, als ein intergiertes Teil der Landschaft.

Umgebung und Agria Gramvousa

Agria GramvousaAgria Gramvousa

Die Landschaft von Imeri Gramvousa ist total jungfräulich und die Aussicht von Balos ist aufregend. Auf der Insel treffen die Besucher unzählige Kakteen und wilde Pflanzen, eine Landschaft die an Afrika erinnert!

Die wiete Umgebung von Gramvousa und die Lagune Balos ist eine der wichtigsten Feuchtgebiete des östlichen Mittelmeeres und eine der Routen der Zugvögel. Das Kap und die Inseln von Gramvousa beherbergen mehr als 100 Vogelarten und 400 botanische Arten. Die mediterrane Robbe (Monachus Monachus) bekommen in der örtlichen Höhle ihre Jungen, letztendlich suchen die gefährdeten Meeresschildkröten (Caretta Caretta) in der Gegend nach Nahrung.

Agria Gramvousa liegt im Norden des Kaps von Gramvousa und der Zugang zu den Inseln ist wegen den hohen Felsen, die die Insel umgeben, sehr schwer. Die unwirtliche Insel steht unter dem Programm Natura unter Naturschutz. Die Gegend beherbergt Möwen und verschiedene Vogelarten.

hotels booking Crete

Additional Info

  • Ort: Präfektur Chania, Westkreta, Provinz Kissamos
  • Wasserfarbe: Türkis
  • Sand Typ: Weißer Sand, Felsig
  • Tiefe: Normal
  • Meeresoberfläche: Normalerweise ruhig
  • Massen: Normal
  • Infrastruktur: Essen
  • Andere Informationen: Schnorcheln, Baum Schatten
  • Zugang: Boot

Media

More in this category:

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net