Plateaus und Ebenen

Lassithi

Lassithi

Lassithi-Plateau
(6 votes)

Das wunderschöne Lassithi-Plateau liegt etwa 25 km südlich von Malia und 70 km westlich der Stadt Heraklion. Das Hotel liegt in einer ruhigen und fruchtbaren Region, umgeben von den wilden Bergen von Dikti und mehreren kleineren Hochebenen. Die Aussicht auf die umliegenden Berge von Selena und Afendis Hristos ist majestätisch.

Die Höhe reicht von 800 bis 850m und macht Lassithi zu einem der wenigen Wohngebiete im Mittelmeer auf so großer Höhe. In der Tat wird jedes Jahr das Plateau von Schnee bedeckt und dann kommen Tausende von Kretern an, um die weiße Landschaft zu bewundern. In den meisten Jahren bleibt der Schnee bis Mitte des Frühlings auf den Berggipfeln.

Die 18 Dörfer des Plateaus wurden am Fuße der umliegenden Berge gebaut, so dass die Ebenen frei zu kultivieren sind, und sie werden durch eine 23 km lange Kreisstraße verbunden. Eigentlich ist diese wunderschöne Rundstrecke ideal zum Radfahren, da es keine großen Hügel gibt und auf diese Weise Sie die Möglichkeit haben, alle Attraktionen des Plateaus zu besichtigen.

Sehenswürdigkeiten

Lassithi-Plateau ist berühmt für seine Windmühlen mit weißen Tüchern, ein Markenzeichen der Gegend. Das waren Wasser- und Mühlenmühlen, die am meisten von den Peloponnesischen Siedlern gemacht wurden, die hier Ende des 19. Jahrhunderts ankamen, um das Plateau zu bewässern. Leider haben heute junge Leute ihre Heimat verlassen, weil der griechische Staat keine Anreize bietet und die Dörfer mit älterer Bevölkerung verlassen sind. So sind die Landschaften von 12000 weißgetünchten Windmühlen, die einst Wasser aus Brunnen gezogen haben, um Anbauflächen zu bewässern, jetzt auf alten Kartenposts zu sehen. Aber trotzdem können Sie mehrere Windmühlen sehen, da viele von ihnen in den letzten Jahren restauriert wurden. Darüber hinaus, am Eingang des Plateaus, an der Stelle Ambelos, sehen wir noch den größten Steinwindmühlenpark in Griechenland.

Eine weitere Attraktion des Plateaus sind Linies, d.h. die linearen Entwässerungsprojekte, die von den Venezianern gebaut wurden, um Wasser über das Plateau zu transportieren. In der Tat, als die Venezianer Kreta eroberten, verwandelten sie Lassithi zum größten "Garten" Kretas, der noch Kreta mit ausgezeichneten Kartoffeln und Gemüse versorgt. Auf einem Spaziergang an irgendeinem Punkt des Plateaus finden Sie Linies, d.h. große Gräben, die Wasser tragen.

In kurzer Entfernung vom Dorf Agios Konstantinos und dem nahe gelegenen künstlichen Stausee mit den Goldfischen treffen Sie die imposante und schroffe Schlucht von Havgas, die das Wasser des höchsten Katharo-Plateaus in Lassithi trägt. Die Ebene wird von dem Großen Fluss überquert, der Wasser in ein großes Sinkloch, Honos, auf der gegenüberliegenden Seite des Plateaus, führt, von wo es seine unterirdische Weise zum Aposelemis Fluss durch die Quellen von Fleges (durch Dorf Kastamonitsa) findet. Honos ist voll mit Wasser bis zum Frühling und man kann es neben Kato Metohi besuchen.

The mills of Ambelos

Die 24 Mühlen von Ambelos ist der größte Steinmühlenhaufen in Griechenland

Neben dem Dorf Agios Konstantinos lohnt es sich, das historische Kloster Kroustalenia zu besuchen, das auf einem üppigen grünen Hügel gebaut wurde, der während der kretischen Revolutionen gegen die Türken eine wichtige Rolle spielte und im Jahre 1823 zweimal zerstört wurde. Auf der anderen Seite des Plateaus finden Sie das restaurierte Kloster von Vidiani (1841), wo ein kleines Museum der Naturgeschichte in Betrieb ist. Im Dorf Agios Georgios können Sie das Museum der Eleftherios Venizelos und das Volksmuseum besuchen.

Darüber hinaus lohnt es sich, das kleine Plateau von Nisimos (neben Tzermiado) zu besuchen und die Kirche des Heiligen Kreuzes zu besuchen oder zu minoischer Siedlung Karfi zu gehen, auf einem hoch aufragenden Felsen, der der Sitz der Ariadne wurde. Von dort aus, mit Blick auf die nördlichen Küsten von Kreta, ist wirklich schockierend. Ein weiteres Plateau, das man auch besuchen kann, ist das kleine Plateau von Limnakaro, in der Nähe von Hl. George mit den wunderschönen Walnusswäldern und der Kapelle des Heiligen Geistes. Schließlich können Sie das Plateau von Katharo besuchen (leicht von Kritsa zugänglich), wo Paläontologen Spuren von Elefanten fanden.

Wenn Sie im Sommer Lassithi besuchen, können Sie an den örtlichen Festlichkeiten des "Potato Tages" in Tzermiado, an dem "Festival des Marks" in Avrakonde, dem "Tag des Backens von Brot" in Kato Metohi usw. teilnehmen. Die örtlichen Behörden organisieren die internationalen “Langstreckenlauf Spiele“, in denen Athleten rund um das Plateau (23km) laufen.

Schließlich ist die wichtigste Attraktion von Lassithi die Höhle von Psychro, in der Nähe des gleichnamigen Dorfes. Hauptsächlich bekannt als Diktaean, hat die Höhle eine wichtige Rolle in der Antike gespielt, wegen eines Mythos, der die Geburt des Zeus hierhergelegt hat. Daher ist Lasithi auch als "Bethlehem" der griechischen Mythologie bekannt. Auch nach der Tradition, verpaart sich in dieser Höhle Zeus mit Europa, die Minos geboren hat, den König von Knosos. Im Dorf Marmaketo gibt es die kleinere, aber immer noch bedeutende Höhle von Trapeza, bekannt als die Höhle Kronio.

The Diktaean Cave

Dikteon Antron

Kurze Geschichte

Lassithi-Plateau wurde von den Minoern kultiviert und gilt als die letzte Bastion des Widerstandes der minoischen Kultur gegen die Dorier, die auf Kreta im 4. Jahrhundert v. Chr. angekommen sind. Dieser erstaunliche Ort war mit der bedeutendsten Geschichte der kretischen Mythologie verbunden, nämlich der Geburt des Zeus, aber auch der Auffassung von Minos. Es wurde auch gesagt, dass der schöne König Minos die Aufträge von Zeus alle neun Jahre dort erhielt, bevor er sie zu Gesetzen für sein Volk verwandelte. Es gibt einige andere kleinere Mythen, wie die hässlich geflügelten Harpies, die hier wohnten. Als die Anbetung des Zeus auf den Ideon Andron im Berg Ida verlegt wurde, begann das Plateau seine religiöse Bedeutung zu verlieren und wurde jahrhundertelang vergessen. Der Name war dann Dikti.

Viel später, als die Venezianer die Insel besetzten, verboten sie zunächst die Wohnung, weil das abgelegene Plateau die Rebellen schützen konnte. So war das Plateau verlassen, bis einige venezianische Familien auf Kreta von Peloponnes ankamen, als sie diesem kargen Platz Leben gaben. Um dies zu tun, machten die Venezianer eine riesige Palette von Entwässerungsarbeiten, Lagen, um Wasser von der Oberfläche abzulassen und den unterirdischen Grundwasserleiter zu bereichern. Lassithi wurde dann in ein fruchtbares Paradies verwandelt. Linies, die noch sichtbar sind, trennten das Plateau in 193 Plätzen, die als Teile zu den neuen Familien angeboten wurden. Diese Teile wurden lassiti oder Lasciti genannt und gaben ihren Namen der Region.

maxi

Die Schlacht von Lassithi

Während der türkischen Besatzung war das Plateau ein wichtiger Widerstandspunkt gegen die Eindringlinge. Das wichtigste Ereignis, das hier stattgefunden hat, war die riesige Schlacht von Lassithi (Mai 1867).

Nach dem Holocaust in Arkadi (1866) flohen die Rebellen in Lasithi. So kam die türkisch-ägyptische Armee mit 25000 Soldaten, die von Omer Pascha geführt wurde, auf den Bergen (von der Seite von Kastelli) an, wo sie von den Kretern einen heftigen Widerstand trafen. Allerdings war die kleine Anzahl von griechischen bewaffneten Männern nicht in der Lage, die Türken weg zu halten, also gelang es ihnen, das Plateau zu betreten. Die Rebellen flohen in die umliegenden Berge und die unglücklichen Einheimischen wurden geschlachtet und ihre Dörfer wurden zehn Tage lang völlig zerstört. Das Kloster Krystallenia wurde auch völlig zerstört.

Zehn Tage zerstörten die Türken alles, bis sich die Rebellen auf dem kleinen Plateau von Limnakaro umgruppierten. Omer Pascha erfuhr das und bewegte seine Armee dort. Allerdings gelang es den Rebellen, das Tal zu manövrieren und abzusteigen. Als also die erschöpften Türken am 19. Mai auf das Plateau zurückkehrten, stießen sie mit den Rebellen in der Nähe des Dorfes Marmaketo zusammen, wo sie geschlagen wurden.

Die zehntägige Gigantomachie von Lassithi, wie sie in Verbindung mit den anderen Revolutionen auf der Insel genannt wurde, war ein Schritt zur Befreiung Kretas. Die Grausamkeit der Türken zwang die (bis dahin) neutralen europäischen Länder, vom Osmanischen Reich zu verlangen, um Kreta autonom zu erklären. In der Tat, zu Ehren des Beitrags der Schlacht von Lassithi in der Befreiung von Kreta, wurde die Präfektur von Sitia in Lassithi umbenannt.

hotels booking Crete

Additional Info

  • Präfektur: Lassithi
  • Zugang: Bus, Asphaltstraße
  • Erhöhung (m): 800-850
  • Bereich: 25000 sq. m
More in this category:

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net