Höhlen auf Kreta

Milatos

Lassithi

Milatos Höhle
(4 votes)

Milatos Höhle, auch bekannt als Rapas Höhle, befindet sich 3 km nordöstlich von Milatos auf einer Höhe von 155 m. Um die Höhle zu erreichen, sollte der Besucher 2,5 km östlich von Milatos fahren und dann auf dem bergigen Fußweg gehen, der zum Höhleneingang führt (10-15 Minuten zu Fuß). Die Höhle ist leicht zugänglich, ist für Besucher offen, aber die Fackeln sind notwendig für diejenigen, die die dunkleren Punkte der Höhle sehen wollen.

Die Höhle von Milatos ist bekannt für die Tragödie, die hier im Februar 1823 stattfand. Im Winter 1822-23 verwüstete Hassan Pascha das Lassithi Plateau. Dann zogen seine Truppen in die Region Mirabelo. Die Bewohner des Gebietes sagten seine zerstörerische Manie voraus und fanden Zuflucht in den örtlichen Höhlen.

Die Bewohner Vrachasi flüchteten in die Höhle von Peristera bei Sissi, während die Bewohner der übrigen Mirabello Dörfer (Neapolis, Latsida, Voulismeni und Milatos) in die Höhle von Milatos flohen. Ein türkischer Einwohner aus Voulismeni, genannt Terzalis oder Nteres, informierte Hassan Pascha, dass sich die Einwohner in der Höhle von Milatos versteckten. Er schickte sofort seinen Leutnant Hussein Vei mit 5000 Soldaten, um die Griechen zu erzwingen. 150 griechische Häuptlinge hielten Hussein weg und verursachten seinen Truppen mehrere Schäden. Allerdings gelang es den Türken, den Höhleneingang zu umgeben, aber die Griechen widerstanden erfolgreich.

Die Türken luden die belagerten Bewohner ein, sich zu ergeben und zu schwören, dass sie sie nicht anfassen würden. Die Griechen vertrauten ihnen nicht und weigerten sich, herauszukommen. Am 15. Februar feuerten die Türken den Eingang der Höhle an und füllten ihn mit Rauch. Die erstickende Atmosphäre zwang die Griechen, die Höhle zu verlassen. Die erste, die herauskam, waren die Verteidiger. Die Türken, trotz der anfänglichen Beruhigungen von Hassan Pascha, massakrierten 30 Krieger. Die Türken eroberten die Bewohner, banden sie mit Seilen und Ketten und zogen sie nach Neapolis. Frauen wurden mit ihren Zöpfen gebunden und das schönste Mädchen wurde als Sklave an Pascha gegeben.

Ältere Männer wurden in die Position "Grambellen" verlegt, wo die Kavallerie vorbeiging und zertrampelte. Die Türken schneiden die Köpfe und schufen mit ihnen eine Pyramide. Alle Kleinkinder wurden massakriert und ihre Mütter wurden als Sklaven verkauft. 18 Parsons wurden entweder massakriert oder lebendig verbrannt, nachdem sie ihre 3 Finger geschnitten hatten, die sie durchquerten. Dies war das Ende des Dramas in der Höhle von Milatos. Bemerkenswerterweise hat Hassan Pascha in den folgenden Tagen den Lohn der Sünde für seine Verbrechen in Lassithi Plateau und Milatos verdient.

Nach dem Verlassen von Milatos lagerten die Truppen in Kastelli, bevor sie in Richtung Mesara Ebene vorgingen. Aber während Haschan in der Ebene von Kastelli ritt, fiel er nieder und er wurde sofort getötet. Er wurde dann in der Nähe der Kirche von Agios Titos in Heraklion begraben. Historiker schätzen die Zahl der belagerten Zivilisten im Jahr 2000 -3700 und 150 bis 300 Kämpfer. Andere Versionen zählen etwa 5000 Menschen. Allerdings sind diese Zahlen übertrieben, da die Höhle nicht alle diese Menschen passt und die Bevölkerung des Gebietes in kleineren Zahlen geschätzt wird. Die tatsächliche Zahl kann 1000 überschreiten, was sowieso ein weiteres Drama in der Geschichte der kretischen Revolutionen ist.

Die Höhle hat 8 Eingänge auf einer Fläche von 40m. Der Haupteingang hat 9m Breite und 2m Höhe. Der rechte Eingang lässt das Tageslicht eindringen, das den Raum erleuchtet, in dem die Kapelle des Heiligen Thomas gebaut wird. Beide Eingänge führen zum Hauptteil der Höhle. Auf der anderen Seite führen die verbleibenden Eingänge zum linken Teil der Höhle, der kleiner ist.

In der ersten Halle des Hauptteils der Höhle errichteten die Einheimischen im Jahre 1935 eine Kapelle, die dem Apostel Thomas gewidmet war, der am Hl. Thomas Sonntag feiert. Am selben Tag wird ein Fest gefeiert und werden Tote gedenkt. In der Nähe der Kirche befindet sich ein Beinhaus, das einige Knochen von den Opfern von 1823 enthält.

Die Höhle besteht aus vielen kleinen Hallen auf verschiedenen Ebenen. Im Hauptteil der Höhle, in der Nähe der Kapelle, steigt der Boden ab und dreht sich später horizontal. Die Höhle ist voll von kleinen und großen Säulen, in Reihen angeordnet, die die Höhle in verschiedene Kammern teilen. Stalagmiten sind nur wenige, aber sind spektakulär, während Stalaktiten knapp sind.

Die Gesamtlänge der Höhle beträgt 75m, die Breite in der Nähe der Einträge beträgt 45m und sie sinkt, wenn man in die Höhle reingeht. Der tiefste Teil der Höhle liegt 12m unterhalb des Einstiegs. Der Zugang ist einfach, aber der Besucher sollte sich in ein paar Punkten beugen. Die Gesamtrouten innerhalb der Höhle erreichen 200m. An der Rückseite der Höhle befindet sich ein Altar in einer natürlichen Höhle. Davor fanden Archäologen alte Gräber, menschliche Knochen und Töpferpartikel. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Höhle als Ort für Bestattungen verwendet wurde.

hotels booking Crete

Additional Info

  • Ort: Präfektur Lassithi
  • Typ: Offen für Besucher, Horizontale Höhle
  • Länge (m): 200
  • Zugang: Trekking

Media

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net