Festungen auf Kreta

Koules

Koules-Festung
(4 votes)

Die imposante mittelalterliche Festung von Koules steht noch am Anfang des westlichen Wellenbrechers des modernen Hafens von Heraklion. Sein Vorname ist Rocca al Mare (Festung des Meeres), genannt von seinen venezianischen Gründern. Koules, oder die Großen Koules, war nicht die einzige Wache des Hafens. Gegenüber, an dem heutigen Marina-Pier, stand eine kleinere Festung (die Kleine Koules) bis zum frühen 20. Jahrhundert, die abgerissen wurde, um Platz für den Pier (!) zu machen.

Als Kreta von den Arabern in 824AD erobert wurde, befestigten sie Heraklion und nannten es Candia. Nach mehreren gescheiterten Versuchen gewannen die Byzantiner Kreta unter den Befehlen von Nicephorus Phocas im Jahre 961 wieder, aber nach 250 Jahren wurde Heraklion zuerst von den Genuesen und nach einigen Jahren von den Venezianern erobert. Die neuen Herrscher bauten neue Wände, die sehr beeindruckend waren und nannten es Großes Schloss. Um die Sicherheit des Hafens zu erhöhen, bauten sie die berühmte Festung Rocca al Mare, d.h. das Fort des Meeres auf dem Gelände eines ehemaligen Rundturms.

Aber bald erkannten die Venezianer, daß die Befestigung des Hafens mit einem Turm unzureichend war, besonders nach der Entdeckung des Schießpulvers und der Erfindung der Kanonen. Außerdem wurde der kleine Turm bereits durch das Erdbeben von 1303 schwer beschädigt und wurde nicht richtig repariert. So beschlossen sie, eine neue, noch größere Festung zu bauen, die den Bedürfnissen der neuen Ära gerecht zu werden. Die Entscheidung zur Abrundung der alten Festung wurde im Jahre 1523 vom zuständigen Rat, der aus dem Herzog Mark Minios, dem Kapitän Thomas Motsenigo, dem Ingenieur Sarakinis und dem Kommandanten der Infanterie, Dakomo, bestand. Die Entscheidung wurde sofort von Venedig angenommen und der Abriss der alten Festung begann im selben Jahr.

Der Bau wurde im Jahre 1540 abgeschlossen und die Kosten wurden durch die Gelder von Venedig und Candia abgedeckt. Die Keller und die Plattformen wurden mit Felsbrocken aus dem Minoischen Hafen gebaut, von der Insel Dia und der Bucht von Fraskia. Um die schützenden Meeresmauern zu bauen, wurden alte Schiffe mit Steinen beladen und versenkt.

Als der Bau beendet wurde, entstand ein architektonisches Meisterwerk. Dieses moderne Befestigungsprojekt stellte in Zusammenarbeit mit der Festung Paliokastro die Sicherheit des gesamten Golfs von Heraklion sicher. Die Festung besteht aus zwei Etagen. Das Erdgeschoss wurde in 26 Wohnungen für verschiedene Verwendungen (Lebensmittelgeschäfte, Munitionsdepots, Regenwassertanks und Gefängnisse) aufgeteilt. Alle Wohnungen wurden von großen Oberlichtern beleuchtet, genannt sospirali lucernai, ausgehend von dem gewölbten Dach. Das Fort wurde auch mit einer Bäckerei, Mühle und einer kleinen Kirche ausgestattet.

Die erste Etage beherbergte die Viertel der Garnison, während an der nördlichen Ecke der Leuchtturm war. Die drei Wände des Gebäudes (Süden, Norden und Osten) wurden mit drei weißen Murmeln mit dem Emblem der Allerheiligsten Republik Venedig (die geflügelten Löwen) ausgestattet. Die Löwen existieren noch heute, sind aber von Zeit und Meer erodiert worden. Der Historiker Basilikata zeigte, dass der Boden mit 18 Kanonen ausgestattet wurde, die Wälle mit 25, und es gab 300 Schachteln Schießpulver und 6144 Kanonenkugeln in verschiedenen Größen.

Koules in 1900Koules in 1900

Die Festung sollte den Hafen schützen, der die zentrale Seestraße der Venezianer und der Hauptfrachtterminal von Kreta war. Auf dem Gelände, wo heute das Hauptquartier der Region Kreta zu sehen ist, gab es die Werften, von denen ein Teil heute überlebt hat. Trotz der großen Kunst und Sorgfalt, mit der ses gebaut wurde, erlitt das Fort mehrere Probleme und brauchte ständige Reparaturen. Diese wurden hauptsächlich durch die Erosion der Nordwand verursacht. Nach 1669, als Candia zu den Türken fiel, setzten die neuen Eroberungen fort, Koules Fort zu reparieren, wie sie es umbenannten. Innerhalb von Koules bauten sie einige Wälle und Wachtürme. Im Jahre 1719 brach ein Teil der Nordwestseite durch einen heftigen Sturm zusammen, wurde aber sofort repariert.

Im Gefängnis von Koules wurden viele kretische Rebellen eingesperrt. Tatsächlich haben die Türken 70 Sfakische Rebellen eingesperrt, die 1770 an der Revolution von Daskalogiannis teilnahmen, aber sie entkamen mit Hilfe des krypto-christlichen Michael Kourmoulis. Heute ist Koules offen für die Besucher und wird häufig für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Die Festung beherbergt und zeigt die Erkenntnisse aus den Erhebungen des legendären Ozeanographen Jacques-Yves Cousteau in den 1970er Jahren, wobei die bedeutendsten des Schiffes La Therese der französischen Flotte sind, das am 24. Juli 1669 während des letzten Aktes des kretischen Krieges gesunken ist.

hotels booking Crete

 

Additional Info

  • Ort: Präfektur Heraklion
  • Typ: Festung
  • Epoche: Arabische Epoche (820 n.Chr. - 961 n. Chr.), Zweite Byzantinische Epoche (961 n.Chr. - 1204 n.Chr.), Venezianische Epoche (1204 n.Chr. - 1669 n.Chr.), Osmanische Epoche (1669 - 1898)
  • Zugang: Bus
  • Eintrittspreis: Ticket 2€, Reduced 1€
  • Website: odysseus.culture.gr
  • e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Telefon: +30 2810288484, +30 2810279222, +30 2810226092
  • Fax: +30 2810288484, +30 2810343574
More in this category:

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net