Die Geschichte Kretas

Die Minoer

Kreta ist der Geburtsort der ersten europäischen Zivilisation, der Minoer, welche ihre Blütezeit zwischen 3000 und 1200 v. Chr. hauptsächlich im mittleren und östlichen Teil Kretas erlebte. Auch heute noch spiegeln die majestätischen Paläste von Knossos, Phaestus, Malia, Zakros, Tylissos, Arhanes, Monastiraki, Galatas, Kydonia und die luxuriösen Anwesen von Agia Triada, Zominthos, Amnisos, Makrigialos, Vathipetro und Nerokouros die Pracht der minoischen Zivilisation durch Architektur, Töpferwaren, Schmuck und Malerei wider.

Die minoische Flotte, die stärkste ihrer Zeit, was durch mehrere Funde im Mittelmeer belegt wurde, brachte Kreta Wohlstand durch den Handel mit der berühmten kretischen Zypresse und landwirtschaftlichen Produkten. Die Schiffe wurden in großen Werften gebaut, wie der Schiffswerft von St. Theodori bei Vathianos Kambos. Sie waren mit Holz, Honig, Wein, Töpferwaren und Olivenöl aus den Häfen von Dia, Katsambas, Komos, Zakros, Psira, Mochlos, Niros und Petras beladen und segelten in alle Richtungen des Mittelmeers bis nach Skandinavien.

Frauen waren den Männern gleichgestellt und nahmen an allen religiösen Zeremonien, sportlichen Aktivitäten, der Jagd, Theater- und Tanzveranstaltungen teil. Die Meisterstücke der Gebäudearchitektur, Malerei, Bildhauerei und Goldschmiedekunst inspirieren noch heute die moderne Zivilisation. Die Schriften Linear A und Linear B erinnern an die ägyptischen Hieroglyphen, es sind jedoch Schriften griechischen Ursprungs. Der Diskos von Phaistos stellt auch heute noch eines der bekanntesten Mysterien der Archäologie dar und die Entschlüsselung der Symbole bleibt ein Rätsel.

Die Verehrung von Gottheiten wie der Muttergöttin der Fruchtbarkeit, der Herrin der Tiere, Beschützerin der Städte, Häuser und Ernte sowie der Unterwelt dominierten die religiöse Tradition der Minoer, die viele Höhlen und Berggipfel als Gebetsstätten nutzten. Pilger von der ganzen Insel stiegen zu den Gipfelheiligtümern von Juchtas auf und in die Höhle von Hosto Nero auf, um ihre Votivgaben wie minoische Inschriften oder Tonfiguren von Gottheiten darzubringen. Auch gab es Gipfelheiligtümer auf den Gipfeln der Berge Vrysinas, Petsophas, Traostalos, Zhou, Karphi etc. Die Dikti-, Ida- und Kamares-Höhlen spielten ebenso eine bedeutende Rolle bei der Anbetung von Gottheiten.

Psira Insel

Psira ist eine kleine unbewohnte Insel, die 1 Meile nördlich von Tholos Strand liegt und am nordöstlichen Rand des Golfs von Mirabello liegt. In Psira wurde eine minoische Siedlung von 15-20 Hektar gefunden, an einem der bedeutendsten Orte auf Kreta.

Weiterlesen

Mochlos Insel

Die Insel Scoglio de Muflo von den Venezianern, die die Insel gegenüber von Mochlos ist, scheint, ein sehr wichtiges Handelszentrum und Hafen in der Antike bis zur byzantinischen Ära gewesen zu sein. Die Insel, auch Psilos genannt (d.h. Floh) (im Gegensatz zu einer größeren Insel im Westen genannt Psira, d.h. Läuse) ist eine archäologische Stätte, die noch ausgegraben wird.

Weiterlesen

Achladia Villa

An der Position Riza, in der Nähe von Achladia Dorf N. Platon enthüllte im Jahr 1952 eine Minoan Rural Mansion (1600-1550BC). Das Gebäude beherbergt eine Fläche von 270 qm und besteht aus 12 Wohnungen mit Haupteingang im Osten, einer Eingangshalle, Küche, Abstellraum und (eventuell) einem Stall.

Weiterlesen

Papadiokambos Fischerhaus

Bei Papadiokambos haben Archäologen ein minoisches Haus von Fischern und Bauern mit 130 Quadratmetern identifiziert, die ihnen große Informationen über die Diät der Minoer gegeben haben. Es scheint, dass das Haus zerstört wurde, während die Hausfrauen beim Kochen auf ihre Männer warteten, aber sie waren glücklich, lebendig zu entkommen (aber hungrig). 

Weiterlesen

Petras Minoische Siedlung

Die minoische Siedlung von Petras wurde auf einem niedrigen Hügel in der Nähe der heutigen Stadt Sitia gebaut. Es wird von vielen Forschern geglaubt, dass dies der Ort der alten Etea oder Etida war, von wo aus der Salbei Myson kam.

Weiterlesen

Hamezi Minoische Villa

Ein besonderes minoisches Bauernhaus der elliptischen Form wurde an der Position Souvloto Mouri, in der Nähe von Chamezi Dorf, gefunden. Das Bauernhaus wurde 1902 von Xanthoudidis ausgegraben und seine Form wurde von Archäologen untersucht.

Weiterlesen

Agia Fotia Necropolis

Die Ruinen des größten minoischen Friedhofs auf Kreta wurden in diesem Gebiet mit 252 Gräbern aus der frühen minoischen Zeit, 1800 Vasen und vielen mit den Toten begrabenen Artefakten entdeckt.

Weiterlesen

Zhou Minoische Villa

Direkt vor dem Dorf Zhou Sitia wurde im Jahre 1955-1956 ein großer Minoan Agrepavlis (Rural Mansion) mit vielen Zimmern (Ruderhäuser, Werkstatt, Wohnzimmer, Ofen, etc.) ausgegraben. Ein Teil der Seite wurde durch die Arbeiten für den Bau der Straße zerstört.

Weiterlesen

Seite 3 von 8

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net