Kretische Fauna

Meeressäuger

Die griechischen Meere sind reich an großen Meeressäugetieren, eine Tatsache, die den meisten Griechen unbekannt ist, obwohl das seit der Antike berichtet wurde. In der Tat zeigen die minoischen Fresken, die Delfine in Megaron der Königin in Knossos darstellen, dass Minoans viele Dinge über diese Kreaturen wussten und sie respektierten.

Meeressäugetiere unterscheiden sich von Fischen, da sie keine Kiemen aber Lungen zum Atmen haben. Abgesehen von dem berühmten gefährdeten mediterranen Mönchsrobbe, das auf fast allen Küsten des Landes lebt, beherbergt Griechenland Wale, Pottwale, Delfine und Schweinswale. Diese sind entweder ständige Bewohner des Mittelmeers oder nur gelegentliche Besucher. Vor allem hat das Gebiet südlich von Kreta, bekannt als der griechische Abyss, viele von ihnen.

  • 1
  • 2
Tümmel-Delfine

Der gemeinsame Tümmel-Delphin (Tursiops) ist eine gemeinsame Art in griechischen Gewässern, weit verbreitet in der ganzen Welt. In der Nähe der Küsten von Kreta, auch sehr nah an der Küste, bilden sich Gruppen von bis zu 100 Tieren. Auf der anderen Seite ist das Treffen auf dem offenen Meer sehr selten.

Weiterlesen

Pottwal

Der Pottwal (Physeter macrocephalus) ist eine einzigartige Säugetierart, die auf der ganzen Welt gefunden wird. Vor allem im Mittelmeer leben die meisten Wale, einige Hunderte, in den sehr tiefen Gewässern südlich von Kreta (besonders südlich von Sougia).

Weiterlesen

Kurzschnabel-Delfine

Der gemeine Kurzschnabel-Delphin (Delphinus Delphis) war einst die häufigste Delphinspezies in Griechenland, aber leider ist er heutzutage vom Aussterben bedroht. In der Tat wurde der Name erstmals von Aristoteles in alten Zeiten gegeben, wegen seiner Fülle in den griechischen Meeren. Heute lebt er hauptsächlich im Ionischen Meer und ist selten auf Kreta zu finden.

Weiterlesen

Mittelmeer-Mönchsrobbe

Der Mittelmeer-Mönchs-Seehund (Monachus monachus) ist eines der am meisten gefährdeten Meeressäugetiere in der Welt, mit ein paar hundert Tieren übrig. Der Name kommt von den Falten des Halses, die an Mönchsroben erinnern oder von seinem runden Kopf mit kurzen Haaren, was ihm das Aussehen eines mittelalterlichen Mönchs gibt. Der Name kommt auch von der Tatsache, dass es eine einsame Existenz hat, im Unterschied zu anderen Arten, die in großen Kolonien leben.

Weiterlesen

Finnwal

Der Finnwal (Balaenoptera physalus), finbackwal, Razorback oder gemeine Rorqual ist das zweitgrößte Säugetier der Welt, nach dem Blauen Wal. In Griechenland gibt es Finwale, von denen einige gelegentlich in den tiefen Gewässern von Südkreta beobachtet wurden. Die Anzahl der Flossenwale in den griechischen Gewässern ist nicht geschätzt worden, aber sie wird auf 2000 im Mittelmeer geschätzt.

Weiterlesen

Falscher Killerwal

Falscher Killerwal (Pseudorca crassidens) ist ein großer Delphin (nicht Wal), der in den Gewässern von Griechenland sehr selten ist und häufiger im östlichen Mittelmeer (Israel, Zypern) ist. Er wird weltweit in warmen Gewässern verteilt, wurde aber noch nicht ausführlich untersucht.

Weiterlesen

Gestreifter Delphin

Der gestreifte Delphin (Stenella coeruleoalba) ist die häufigste Art von Delphinen in griechischen Gewässern. Er lebt weit entfernt von den Küsten, in der offenen Ägäis und dem Ionischen Meer, südlich von Kreta oder in der Nähe der Küsten, wenn das Wasser sehr tief ist. Er lebt in Herden von 50-100 Arten, und oft koexistiert mit anderen Delphinen, wie der gemeinsame Delphin und Rissos Delphin.

Weiterlesen

Rissos Delphin

Rissos Delphin (Grampus griseus) ist eine Art von Delphin, die in allen Ozeanen der Welt lebt. Diese Art hat relativ kleine Populationen in allen griechischen Meeren, wobei die Meere von Kreta unter ihnen sind.

Weiterlesen

  • 1
  • 2
Seite 1 von 2

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net