Städte auf Kreta

Sitia

Sitia ist die östlichste Stadt auf Kreta bei dem Kap Sidero, 64 km von Agios Nikolaos entfernt. Das ist eine Stadt mit etwa 10.000 Einwohnern, die auf der Westseite der Bucht von Sitia auf einem warmen und trockenen Gebiet gebaut wurde. Sitia hat den einzigen Flughafen im östlichen Kreta und den wichtigsten Hafen mit Fähren nach Piräus, Milos, Rhodos, Kassos und Karpathos. Es gibt häufige Busverbindungen nach Ierapetra und Agios Nikolaos, und es werden große Anstrengungen unternommen, um das Straßennetz zu verbessern, das sie mit den übrigen Städten Kretas verbindet. Das ist eine sehr gut organisierte Stadt mit vielen Geschäften, touristischen Einrichtungen, Krankenhäusern, Banken, etc. Die Bewohner arbeiten hauptsächlich im Bereich der Landwirtschaft und des Tourismus.

In Sitia, abgesehen vom Schwimmen auf dem langen Strand östlich der Stadt, können Sie im Hafen spazieren gehen, Ihren Kaffee in den vielen Cafes auf der Strandstraße genießen, sich in der Altstadt mit den traditionellen Häusern und den malerischen Höfen verirren, die Burg Kazarma und die Ruinen eines venezianischen Klosters besichtigen. Außerdem könntest du das Archäologische Museum mit Exponaten von 3500BC bis 500AC besuchen, die aus dem weiteren Gebiet von Sitia kommen. Eine Folklore-Museumsausstellung betreibt auch in der Stadt mit traditionellen Objekten des 19. und 20. Jahrhunderts. Schließlich lohnt es sich, den Lokalproduktstand zu besichtigen, wo man über die Produkte von Sitia lernen kann. Unter ihnen sind Olivenöl, kretischer Wein und Raki. In der Tat ist das Öl von Sitia das Beste in der Welt und gewinnt jedes Jahr mehrere internationale Auszeichnungen.

Sitia wird seit der Jungsteinzeit bewohnt. Minoische Palastgebäude und Wände wurden in Petras gefunden und ein Teller von Linear A wurde dort auch gefunden. Die Stadt wurde an der Stelle der alten Itia oder Sitea gebaut, die die Heimat von Myson war. Myson wurde als einer der sieben Weisen der Antike berichtet und ersetzt damit Periander. Auch das alte Etia (ein anderer Name von Sitia) war Praisosa Hafen. Praisos war der stärkste Gegner der Stadt Ierapytna.

Während der byzantinischen Zeit blühte die Stadt als Handelshafen. Die mittelalterliche Stadt war eine Burg, d. h. sie wurde durch eine große Mauer und die Festung Kazarma geschützt, die heute auf einem Hügel in der Nähe des Hafens liegt.

Als die Venezianer die Insel eroberten, gaben sie dem Gebiet große Bedeutung und versuchten, sie zu befestigen. Sitia stand dann einem großen Boom in allen Sektoren gegenüber und wurde die größte Stadt im östlichen Kreta. Einer der größten Vertreter der griechischen Literatur wurde damals geboren, Vitsentzos Kornaros (1553-1613), mit seinem berühmten Liebesgedicht "Erotokritos" und dem dramatischen Gedicht "Das Opfer von Abraham".

Ein großes Erdbeben im Jahre 1508 und die ständigen Überfälle des Piraten Barbarossa im Jahre 1538 zerstörten einen Großteil der Stadt. Im Jahre 1651 zerstörten die Venezianer die Festung, bevor sie Sitia den Türken übergaben.

Während der osmanischen Herrschaft wurden die Stadt und ihr Schloss Kazarma wieder aufgebaut und Sitia erhielt den türkischen Namen Avnie. Dieser Name dauerte nur eine Weile, weil Kreta später befreit wurde.

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net