Klöster auf Kreta

Faneromeni

Lassithi

Faneromeni Kloster bei Gournia
(2 votes)

Das Kloster von Panagia Faneromeni oder Jungfrau Maria von Gournia liegt nordwestlich von Pachia Ammos, 24 km südlich von Agios Nikolaos. Das ist ein männliches Kloster auf einem steilen Hang auf einer Höhe von 540 Metern mit herrlichem Meerblick. Die Klosterkirche wird in einer Höhle gebaut. Die Kirche ist zweischneidig und widmet sich der Jungfrau Maria und dem Zoodohos Pigi (i.e. Quelle des Lebens).

Das Kloster ist eines der berühmtesten im östlichen Kreta. Am 15. August, wenn es feiert, kommen Pilger aus ganz Kreta. Tatsächlich kommen einige Leute zu Fuß, um einen Eid zu erfüllen.

Das Kloster wird auf einem steilen Hang gebaut und erinnert an eine Festung, die hoch über dem Meer liegt. Diese Position spiegelt die Verteidigung des Faneromeni-Klosters gegen die häufigen Piratenüberfälle in den Küsten von Kreta wider. Die Architektur erinnert an Klöster, die im späten 16. und 17. Jahrhundert restauriert wurden.

Nach einer Legende, hat ein Hirte jeden Abend seinen besten Widder verloren. Eines Tages beschloss er, dem Widder zu folgen und sah ihn Wasser trinken, das aus der Höhle floss. Der Hirte näherte sich und die Ikone der Jungfrau Maria wurde ihm "offenbart". Als er die Ikone bekam und sie nach Hause zog, verschwand sie, und der Hirte fand sie in der Höhle, wo er das Kloster baute. Man sagt, dass die gleiche Ikone, besonders auf der Himmelfahrt und den anderen Marienfesten, wieder auftaucht und geheimnisvoll verschwindet.

Die Höhle wird zu einer Kapelle geordnet, die Wände sind voll von Fresken. Die Gemälde wurden jedoch durch das Feuer geschwärzt, das wahrscheinlich von den Türken verursacht wurde. Das Heiligtum verbindet sich mit einer zweiten Höhle, in der Wasser fließt und es als heiliges Wasser verwendet. Es ist über eine Treppe zu erreichen, die den zentralen Innenhof verbindet. Die Gebäude wurden so gebaut, dass ihre Außenwände eine befestigte Wand bilden, auf der sich Schlupflöcher und Zinnen befinden. Im Inneren des Festungs-Komplexes gab es eine Bäckerei, Lager und Mönch-Zellen. Über dem Haupteingang stand das "Brühloch", ein Loch, aus dem die Mönche ihre Feinde mit kochendem Öl oder geschmolzenem Blei gossen.

Das Kloster von Faneromeni war sehr reich und besaß kleinere Klöster, wie die Klöster von Exakousti, Karydiani und Armos. Der Reichtum des Klosters war die Ursache für ständige Streitigkeiten zwischen dem Kloster und den Türken von Ierapetra.

Abgesehen von der Legende, ist das Kloster historisch, weil es zum Schutz und zur Stärkung der kretischen Rebellen, wie Francesco Tsantirakis oder Papadakis, während der schwierigen Jahre der venezianischen und türkischen Versklavung verwendet wurde. Der defensive Charakter des Klosters zeigt sich in seiner strategischen Position und der festungsähnlichen Architektur. In der Tat, auch heute sehen Sie Bastionen und Zinnen, wie in den meisten Klöstern der gleichen Zeit. Darüber hinaus wird gesagt, dass die erste geheime Schule auf Kreta hier betrieben wurde. Schließlich wurde Rodanthi hier gepflegt, eine Frau, die später als Mann mit dem Spitznamen Spanomanolis gekleidet war und in der Armee von Kapitän Kazanis aus dem Dorf Marmaketo angeworben wurde, um die Türken zu bekämpfen.

hotels booking Crete

Additional Info

  • Ort: Präfektur Lassithi
  • Typ: Kloster
  • Epoche: Zweite Byzantinische Epoche (961 n.Chr. - 1204 n.Chr.)
  • Zugang: Asphaltstraße
  • Telefon: +30 2841024444

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net