Entdecken Sie die Insel von

Gavdos

Allgemeine Informationen über Gavdos
(13 votes)

Gavdos ist der südlichste Teil Europas, 32 Seemeilen von Paleochora, 22 von Sfakia und 170 in Tobruk, Libyen. Das ist eine kleine Insel, nur 30 km Plätze mit dreieckiger Form, mit einer maximalen Länge von 10 km und einer Breite von 5 km.

Ein paar Bewohner leben auf der Insel das ganze Jahr über und die Infrastruktur für Touristen ist sehr einfach. Laut der Volkszählung von 2001, hat Gavdos 98 ständige Einwohner. Die Wahrheit ist, dass weniger als 50 Einwohner dauerhaft hier lebten, aber wenn die Volkszählung durchgeführt wurde, waren 98 Menschen auf der Insel. Im Sommer erreicht die Gesamtbevölkerung 3500, von dener die meisten Camper sind. Der Hafen von Gavdos ist Karave. Das Dorf Kastri ist die Hauptstadt, während das südlichste bewohnte Dorf Vatsiana ist mit 23 Einwohnern. Gavdos ist ein Fischerort, mit wenigen, aber gutherzigen Menschen, die mit Geduld auf bessere Tage des Sommers warten, um ihre Insel mit Besuchern zu sehen.

Die Natur

Gavdos, zusammen mit den benachbarten Gavdopoula, sind eine Zugvogelstation auf ihrer langen Reise von Afrika nach Europa und umgekehrt, und eine Zuflucht für die bedrohten Arten von mediterranen Siegeln und Schildkröten caretta-caretta.

Gavdos ist ein einzigartiges Juwel von Südeuropa, abseits der belebten "zivilisierten" Welt, mit wilder Schönheit, mit kristallklarem Wasser, traumhaften Sonnenuntergängen, atemberaubenden Sonnenuntergängen, herrlicher Küste und Stränden, wo Zedern das Meer erreichen; eine Insel von großer Schönheit, die es verdient, entdeckt zu werden. Das einzige, was Sie tun müssen, ist die einfache Ruhe auf dem ausgedehnten Sand von Sarakiniko und Agiannis Stränden und der Spaziergang, um die Insel, ihre unzugänglichen Orte und die unberührten Strände zu entdecken.

Kiefern, Zedern und die einheimische Flora schmücken die Insel, und Heidekraut, Zorn und andere Düfte hinterlassen ihre Düfte in der Luft. Es ist kein Zufall, dass Gavdos dem Natura-2000-Programm beigetreten ist.

Von Korfos bis Tripiti, von Kastri bis Ambelos, von Chamourio bis Kedre und Lavrakias, von Vatsiana bis Korfos, von St. Panteleimon bis Kastri und auf anderen Strecken bieten sich gut gestaltete Wege an. Das sind die Touren, die entsprechende Schuhe, Sonnencreme und natürliche Lieferungen, vor allem Wasser, benötigen.

Geschichte

Ogygia, Ogyges, Goygia, Gafgia, Gavdos, Gavdos, Claudius, Gozo, Godoy, Claudia, Klaountos sind einige der Namen, mit denen Gavdos in verschiedenen Epochen der Geschichte bekannt war. Das sind die Namen, die über die ununterbrochene Behausung der Insel von der neolithischen Zeit bis heute sprechen. Die Zeichen der ununterbrochenen Besiedlung kann man in den Ausgrabungen von Sarakiniko, in Korfos, Agiannis und Lavrakas sehen.

Der Apostel Paulus ging an die Lee von Gavdos auf seiner letzten Reise nach Rom. Nachdem er Kreta verließ, stürmte ein Sturm, der sein Schiff aus dem Kurs wehte, so dass er sich der Insel näherte. Die Tatsache wird in Apostelgeschichte 27:16 aufgezeichnet.

Später, zur Zeit des byzantinischen Reiches, hatte die Insel etwa 8000 Einwohner (900-1000 n. Chr.) und unterstützte 3 Bischöfe und einen Erzbischof. Während der Herrschaft des Osmanischen Reiches auf der Insel, das von 1665 bis 1895 dauerte, wurde Gavdos als Gondzo bekannt. Während dieser Periode sank die Bevölkerung bis 1882 erheblich auf nur 500 Einwohner. Ein Hinweis auf Saracens auf der Insel überlebte - ein Strand heisst Sarakiniko (ein Name bedeutet "der Sarazenen" auf Griechisch).

In den 1930er Jahren wurde die Insel als ein Ort des Exils der Kommunisten verwendet. Mehr als 250 Personen wurden verbannt, darunter führende Persönlichkeiten der griechischen Bewegung, wie Markos Vafiadis. Während des Zweiten Weltkrieges evakuierten alliierte Kräfte einige Kräfte nach Gavdos nach dem deutschen Sieg in der Schlacht von Kreta. Später fand in den 1950er Jahren in Gavdos die allgemeine Phase der Urbanisierung statt, die in den sechziger Jahren in anderen Teilen Griechenlands begann. Während dieser Zeit tauschten die Insulaner ihr Land auf Gavdos mit ex-türkischem Land auf Kreta aus, das jetzt über den Staat austauschbar geworden war. Nach der Ansiedlung auf Kreta schufen sie eine Gemeinde namens Gavdiotika, die ein Teil der Stadt Paleochora ist.

Nach vielen Jahren der Isolation, im Jahr 1996 kam die Insel zur Medien-Prominenz. In einer NATO-Übung stand Gavdos im Mittelpunkt einer Konfrontation zwischen Griechenland und der Türkei. Danach besuchte der Ministerpräsident Simitis Gavdos und kündigte einen Fünfjahresplan von 1,5 Millionen Euro für die Entwicklung von Gavdos an. Im Jahr 2001 eröffnete Costis Stephanopoulos, der griechische Präsident, ein Telemedizinzentrum auf Gavdos, einer Insel, die noch nie einen Arzt hatte. Diese Übung wurde jedoch beeinträchtigt, da die Infrastruktur der Insel nicht die notwendige Kraft zur Verfügung stellte, die das Zentrum benötigte. Für die Einweihung wurden Generatoren eingebracht, die dann entfernt wurden. Jedoch, entsprechend einem 2008 BBC Nachrichten Report, kennzeichnet die Insel jetzt stabile elektrische Energie, und junge medizinische Absolventen können für sechs Monate auf Gavdos anstelle des obligatorischen Militärdienstes dienen. Aber die Besucher von Gavdos stellten im Juni 2008 fest, dass das Kraftwerk nicht funktionierte und dass Unternehmen auf Gasgeneratoren angewiesen waren, die für ein paar Stunden pro Nacht betrieben wurden. Einheimische sagten, dass das Kraftwerk zunächst funktionierte, aber nicht mehr die gesamte Insel zuverlässig bedient.

Im Jahr 2002 war die Insel wieder in den Nachrichten, aufgrund der Verhaftungen von Mitgliedern der extremistischen marxistischen Gruppe am 17. November. Der Führer dieser Organisation hatte offen seit mehreren Jahren auf Gavdos als Imker gelebt.

Tripiti: The southernmost tip of Europe

Sehenswürdigkeiten

Abgesehen von den Ausgrabungen auf der Insel, gibt es viele interessante Orte, die Sie sehen können. Siebzehn kleine, strenge Kirchen schmücken die Insel. Die Metropolitenkirche ist nach der Heiligen Dreifaltigkeit benannt und befindet sich in Kastri. Der Apostel Paulus ging durch Gavdos und auch die 99 Väter mit dem Johannes dem Einsiedler. Gavdos war einst Diözese.

Markenzeichen von Gavdos ist der alte Leuchtturm, der einst über die zerklüftete Südwestküste, genannt Aspes, mit fast vertikalen Klippen für etwa zehn Kilometer, überragt wurde. Gebaut im Jahre 1880 auf einer Höhe von 368m, war er aus einer Entfernung von 40 Meilen, die längste Distanz in der Welt, dann sichtbar. Er wurde im Mai 1942 von den Deutschen bombardiert und fast vollständig zerstört. Heute wird der Leuchtturm rekonstruiert, und er dominiert wieder an der gleichen Stelle ein paar hundert Meter vor Ambelos.

Der Leuchtturm ist eine der Attraktionen. Das Gebäude des Exils in Sarakiniko, das venezianische Schloss in Kefali, die römischen und frühchristlichen Ruinen auf dem Hügel von Agiannis, die geschnitzten Gräber in Lavrakas, die berühmten drei Kamarelebögen in Tripiti, die Ausgrabungen in Sarakiniko und Korfos und natürlich das kleine Volksmuseum in Vatsiana können in die Sehenswürdigkeiten hinzugefügt werden.

Infrastruktur

Da der Regen in Gavdos selten ist, gibt es hier wenig Wasser. Dies ist trotz der vergeblichen Bemühungen der Regierung, das Wasser aus Brunnen zu pumpen. Während der trockenen Jahre gibt es kein Wasser sogar für Dusche. Das Problem des Stromes, wie bereits erwähnt, ist sehr wichtig und die Nachfrage wird von den Generatoren erfüllt.

Es gibt viele verlassene Terrassen auf Gavdos, wo Landwirte Getreide auf den Hängen anbauen. Es gibt noch einige Landwirtschaften auf Gavdos.

Der Leuchtturm dient als Café während der Sommersaison; Der Komplex enthält auch ein Museum über die Geschichte des ursprünglichen Leuchtturms mit mehreren Zimmern von Fotos und antiken Geräten. Gavdos ist die Heimat einer FM-Radiostation Gavdos FM 88.8.

In Kastri finden Sie die einzige Post auf der Insel. Sie finden auch Telefon und eine kleine Klinik in Kastri (+30 28230 42195). Es gibt eine Polizeistation mit einem einzigen Polizisten auf der Insel (+30 28230 41109).

Potamos beach

Touristische Informationen

Sie finden Zimmer in Karave (+30 28230 41104), in Selakia (+30 28230 42118), in Sarakiniko (+30 28230 41103, + 30 28230 41106, +30 28230 42120, +30 28230 42182, +30 28230 42122) , In Korfos (+30 28230 42166, +30 28230 42384) und Sgoudiana (30 28230 42457). Auch in Sarakiniko gibt es einen Campingplatz.

In Karave gibt es das ganze Jahr über ein Café. Es gibt auch mehrere Restaurants auf der Insel: eine in Karavas, neun in Sarakiniko, eine in Agiannis, eine in Sgoudiana, zwei in Korfos und eine in Kopanellos (auf der Straße nach Kastri). Schließlich gibt es einen kleinen Markt in Sarakiniko.

In Sarakiniko können Sie ein Auto oder Motorrad mieten (+30 28230 42457). Jedoch gibt es einen lokalen Bus, der von Karave nach Sarakiniko, Agiannis und Korfos operiert, während tägliche Übergänge und Exkursionen zum Leuchtturm, Ambelos und Vatsiana organisiert werden.

Vorgeschlagene Wanderwege

Gavdos ist einer der besten Orte zum Wandern und begünstigt durch alle Wandervereine von Kreta. Die erste vorgeschlagene Route ist der Leuchtturm - Ambelos - Potamos - Pirgos und zurück. Sie sollten auch nicht den Weg von Korfos nach Tripiti Strand und zurück nach Vatsiana verpassen, wo Sie einige der schönsten Landschaften in Ihrem Leben sehen. Schließlich ist der einfache Weg von Sarakiniko zu Agiannis und Lavrakas für jeden angenehm und Sie treffen die tropische Seite von Gavdos mit den langen Kiefern- und Zedernwäldern auf Smaragdstränden.

Gavdos kann entweder von Paleochora, Plakias, Sougia oder Chora Sfakion erreicht werden. Die Strecken sind nicht stabil, so dass man bei den Hafenbehörden in Sfakia (+30 28250 91292) oder Paleochora (+30 28230 41214) konsultieren soll. Hier finden Sie Informationen in der ANENDYK-Website und in den Gavdos Linien (zwei Fährgesellschaften).

hotels booking Crete

Media

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net