Kretische Mythen

Daedalus &
Icarus

Daedalus und Ikarus
(5 votes)

Daedalus war ein einfallsreicher und sehr talentierter Athener Künstler und Erfinder. Viele Leute glauben, dass er eine echte Person war, die später mythifiziert wurde. Der Name Daedalus stammt aus dem griechischen Verb "daedalo", was bedeutet, "Arbeit mit Geschick" zu haben. Er hat gesagt, dass er einige bekannte Werkzeuge wie Säge, Axt, Gradmesser, Bohrer, Masten und Figurenköpfe von Schiffen und Töpferscheiben entdeckt hat. Er war auch ein großartiger Bildhauer, der Statuen, die echt aussahen, durch die Hervorhebung der Details des Gesichts und die Freigabe der Gliedmaßen für das Hinzufügen von Bewegung, machte. Es wurde gesagt, dass einmal in Korinth (oder Athen) Hercules fühlte, dass eine Statue ein echter Kämpfer war und war dabei, ihn anzugreifen, dann entschuldigte er ihn mit seinem Schläger, und nach dieser Inzidenz bat er demütig um Vergebung von Daedalus.

Das Exil von Daedalus auf Kreta

Viele berühmte Künstler und Handwerker lernten Kunst an der Seite von Daedalus. Unter ihnen war sein Neffe, Talos (nicht Talos von Kreta), der ein ausgezeichneter Bildhauer und Erfinder war. Tatsächlich erfand Talos die Dremaschine, Diabetes und vielleicht Säge (inspiriert von den Zähnen der Schlange oder des Fischgrats).

Die Athener begannen, Gerüchte zu zerstreuen, dass er eifersüchtig auf seinen ausgezeichneten Neffen war. Eines Tages ging Daedalus mit Talos in die Akropolis. Talos verpasste seinen Schritt, fiel aus der Klippe und verlor sein Leben. Eine andere Version sagt, dass Daedalus ihn geschoben hat. Als Talos Mutter die schlechte Nachricht hörte, beging sie Selbstmord. Gleichzeitig beschuldigten die Athener Daedalus des Mordes. Der Oberste Gerichtshof (Areopagus) entschied, dass Daedalus auf Kreta verbannt werden sollte, wo König Minos ihn mit großen Ehren begrüßte.

Minos beauftragte den genialen Handwerker mit dem Bau des Palastes von Knossos und dem legendären Labyrinth. Der Künstler baute dieses riesige Projekt und viele mehr, wie die Skulptur von Ariadne in Knossos und viele schöne Statuen in Elounda, Knossos und Caria.

Der Zorn von Minos

Minos war begeistert von Daedalus, bis etwas passierte, das seine Wut auslöste; Als Minos seinen Thron beanspruchte, lange Zeit, bevor Daedalus auf Kreta verbannt wurde, fragte er Poseidon, um ihm zu helfen. Poseidon schickte ihm einen schönen Stier als Zeichen des guten Willens. Minos versprach, den Stier für den Gott zu opfern, als er ein König werden würde. Als er aber ein König wurde, beschloss er, den Stier zu behalten und einen anderen zu opfern. Er befreite den ersten in den Ebenen von Kreta. Eines Tages ging Pasiphae, die Frau von König Minos, in die Gegend und sah den schönen Stier. Sie verliebte sich direkt in ihn. Diese unnatürliche Lust wurde von Poseidon verursacht, als Strafe für König Minos.

Verzweifelte Pasiphae bat um Hilfe von Daedalus, der ein hölzernes Modell einer Kuh namens Damalis baute, die von echtem Rindsleder bedeckt wurde. Pasiphae trat in das Modell und der der Stier hat mit ihr gepaart. Daraufhin hat Pasiphae den berühmten Minotaurus geboren, ein Monster mit menschlichem Körper und dem Kopf eines Stiers, der im Labyrinth lebte und von menschlichem Fleisch gefüttert wurde. Nach einer anderen Version war Minos empört, als Daedalus Ariadne den berühmten Faden gab, mit dem Theseus das dunkle Labyrinth betreten konnte, ohne sich zu verderben und Minotauren zu töten.

Die Gefangenschaft im Labyrinth

Als König Minos von den Diensten erfuhr, die Daedalus seiner Frau zur Verfügung stellte, sperrte er ihn im Labyrinth ein, wo er weiter arbeiten würde. Er wurde mit seinem Sohn, Ikarus, eingesperrt. Im Labyrinth versuchte Daedalus, aus Kreta zu entkommen. Das Entweichen im Meer war unmöglich, weil die minoischen Schiffe sie aufhalten würden. So fing er an, an die Wege zu denken, durch die Luft zu entkommen. In der Tat baute Daedalus zwei große Flügelpaare. Die Flügel waren aus Zweigen und Stoffen (oder Federn), die mit Wachs verklebt wurden. Der erste Flug in der Geschichte war im Begriff zu finden!

Nachdem Daedalus die Flügel auf die Schultern gelegt hatte, riet Daedalus, dass Ikarus nicht zu hoch fliegen würde, weil das Wachs in der Sonne schmelzen würde. Ebenso drängte er ihn, nicht sehr tief zu fliegen, damit seine Flügel nicht durch die Feuchtigkeit des Meeres zerstört würden. So begannen die beiden Männer ihre Flucht weg von Kreta. Der aufgeregte und sorglose Junge begann zu spielen und zu fliegen, trotz der Ermahnungen seines Vaters. Dann, wie erwartet, das Wachs geschmolzen hat und das Kind fiel und ertrank im Meer bei Samos. Die Leiche des unglücklichen Kindes wurde von Herakles an den Ufern einer kleinen Insel gefunden und an seinen Vater ausgeliefert. Die Gegend, wo Ikarus fiel, heißt jetzt Ikarisches Meer und die Insel, wo seine Leiche gesammelt wurde, heisst Ikaria.

Das Wandern des unglücklichen Vaters

Daedalus, der durch den Tod seines geliebten Sohnes erschüttert wurde, zog nach Cumae, wo er den Tempel von Apollo baute und seinem Gott den Flügel widmete. Dann zog er nach Sizilien, wo Kamikos König, Cocalus, ihn mit Ehren begrüßte. Er gab ihm den Bau eines Aquädukts, des Abwassersystems und der Mauern von Agrigento. Als Minos herausfand, dass Daedalus in Sizilien war, besuchte er Cocalus selbst und bat ihn, Daedalus auf Kreta zurückzukehren. Cocalus wollte nicht so einen glänzenden Handwerker verlieren, also tat er, als ob er die Bitte von Minos akzeptierte. Er bot ihm ein warmes Bad von seinen Töchtern an. Minos stimmte zu, aber die Töchter setzten brennendes Wasser und Minos wurde getötet.

Der Tod von Daedalus, nach der populärsten Version fand in Ägypten statt. Die Ägypter begraben ihn auf einer Insel im Nil und verehrten ihn als Gott.

More in this category:

Mehr lesen:

Download Free Premium Joomla Templates • FREE High-quality Joomla! Designs BIGtheme.net